Zum Hauptinhalt springen

Kossmann: «Alle Eishockeytrainer sind Räuber»

Der 49-jährige Kanada-Schweizer betreut mit Gottéron erstmals ein NLA-Team als Cheftrainer. Zuvor war er neun Jahre lang als Assistent tätig – sieben bei Chris McSorley (Servette), zuletzt an Larry Huras’ Seite beim heutigen Gegner SC Bern.

Beidseitiger Lerneffekt: Hans Kossmann (Mitte) assistierte Larry Huras beim SCB. Er sagt: «Die Beziehung Trainer–Assistent ist keine Einbahnstrasse.»
Beidseitiger Lerneffekt: Hans Kossmann (Mitte) assistierte Larry Huras beim SCB. Er sagt: «Die Beziehung Trainer–Assistent ist keine Einbahnstrasse.»
Andreas Blatter

Vom langjährigen NLA-Assistenten zum Cheftrainer – was hat sich für Sie geändert?

Hans Kossmann: Es gibt mehr Arbeit (schmunzelt). Man muss selbst entscheiden, was wie läuft, und Lösungen bereit haben, falls etwas nicht läuft. Für mich gibt es zwei Seiten: Cheftrainer zu sein, bedeutet einerseits mehr Arbeit, mehr Druck – anderseits ist es befriedigend, wichtige Entscheide selber treffen zu können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.