Zum Hauptinhalt springen

Langnau nach fünf Minuten bereits geschlagen

Schon nach fünf Minuten ist das Berner Derby zwischen Biel und Langnau entschieden. Biel führt 3:0 und kommt in der Folge ohne grossen Aufwand zu einem komfortablen 6:1-Erfolg.

Der EHC Biel gewinnt gegen die Tigers.
Der EHC Biel gewinnt gegen die Tigers.
Keystone

Nach 148 Sekunden und zwei Treffern innerhalb von 41 Sekunden lag Langnau schon 0:2 zurück. Die Emmentaler waren nicht bereit. Selbst John Fusts Timeout nach dem 0:2 verpuffte ohne Wirkung; nur zweieinhalb Minuten später kassierten die Langnauer das dritte Gegentor.

Langnaus Verteidiger Philippe Rytz verschuldete gleich zwei Gegentore: Beim 0:1 liess er sich von Micflikier den Puck abluchsen, beim 0:5 verlor er den Puck an Gianni Ehrensperger und liess dann den Gegenspieler effortlos solo auf Goalie Jaroslav Hübl losziehen. Der tschechische Goalie erwies sich trotz der fünf Gegentore in den ersten 40 Minuten noch als bester Langnauer.

Für den letzten Abschnitt machte Hübl Remo Giovannini Platz.

Für Biel erzielten Tyler Seguin (1:0 und 4:0), Marc Wieser (2:0 und 3:0) und Gianni Ehrensperger (4:0 und 6:1) je zwei Tore. Getestet wurden die Seeländer jedoch in keinster Weise. Langnau zeigte sich nach dem Fehlstart zu keiner Reaktion in der Lage.

Biel - Langnau 6:1 (3:0, 2:0, 1:1)

si/cls

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch