Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Glück des Tüchtigen

NLB-Leader SCL Tigers siegt auch im dritten von vier Vergleichen gegen den SC Langenthal. Dieses Mal setzten sich die Emmentaler mit 3:2 in der Verlängerung durch.

SCL-Tigers-Spieler Simon Sterchi (links) verpasst eine Chance gegen Langenthals Goalie Marc Eichmann und Vincenzo Küng (rechts).
SCL-Tigers-Spieler Simon Sterchi (links) verpasst eine Chance gegen Langenthals Goalie Marc Eichmann und Vincenzo Küng (rechts).
Keystone
Sven Lindemann erzielt das 1:0 gegen Langenthals Goalie Marc Eichmann.
Sven Lindemann erzielt das 1:0 gegen Langenthals Goalie Marc Eichmann.
Keystone
Adrian Gerber (oben) in einem umkäpften Duell mit Langenthals Jeffrey Flüglister.
Adrian Gerber (oben) in einem umkäpften Duell mit Langenthals Jeffrey Flüglister.
Keystone
1 / 4

Zum vierten NLB-Duell zwischen den beiden Berner Kontrahenten mussten beide Teams stark ersatzgeschwächt antreten. Am Ende setzten sich die Emmentaler in einer nie hochstehenden Begegnung dank eines Treffers von Tobias Bucher 46 Sekunden vor einem drohenden Penaltyschiessen mit 3:2 durch. «Es ist natürlich schön, wenn einem das matchentscheidende Tor glückt und man damit die Siegesserie fortsetzen kann», freute sich der Tigers-Stürmer über den jüngsten Erfolg der Langnauer. Der Tabellenleader vermochte seine Erfolgsserie damit auf acht Partien auszubauen (22 Punkte). Morgen Samstag können die Langnauer ihren «goldenen» Monat November mit einem weiteren Heimspiel gegen die GCK Lions krönen. Die gestrige Leistung des Teams von Chefcoach Bengt-Ake Gustafsson war zwar nicht berauschend, mit einem entschlossenen Finish wurden aber immerhin noch wichtige Punkte eingefahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.