Rüthemanns Aufnahme in den illustren Kreis

Der SC Bern bereitet Ivo Rüthemann einen würdigen Abschied und wird dessen Nummer 32 nie mehr vergeben. Er ist damit der zehnte SCB-Spieler mit einer «Retired Number».

  • loading indicator
Reto Kirchhofer@rek_81

Vor der Partie SCB - Davos wurde Ivo Rüthemann (37) offiziell geehrt. Der im Frühling zurückgetretene Rheintaler wählte den Zeitpunkt bewusst, hatte er doch als Profi ausschliesslich für diese zwei Klubs gespielt.

«Die 15 Jahre mit den 3 Titeln in Bern waren wunderschön. Aber auch die Zeit in Davos unter Arno Del Curto war wichtig. Ich hätte mir gewünscht, dass mich Arno später auch einmal beim SCB trainiert hätte», sagte Rüthemann. Der studierte Betriebswirtschafter arbeitet nun bei der Privatbank Notenstein im Bereich Anlagestrategie und Portfoliomanagement. «Meine Hockeyzeit ist abgeschlossen, die Prioritäten haben sich geändert.» Seit drei Monaten ist er Vater eines Sohns.

Rüthemanns Nummer 32 – die Partie endete passenderweise 3:2 – wird als «retired number» nie mehr vergeben. Diesbezüglich existieren fünf Kriterien: SCB erster und letzter Profiklub, mindestens 10 Jahre und 2 Meistertitel beim SCB, mindestens 50 Länderspiele. Deren vier müssen erfüllt sein, was bei Rüthemann der Fall ist. Er bestritt 1072 NLA-Partien, ist Rekordhalter. Punkto Länderspiele (270) übertrifft ihn einzig Mathias Seger (305). Der illustre Kreis dürfte in den nächsten Jahren weiter vergrössert werden. Verteidiger Philippe Furrer etwa hat die «retired number» bereits auf sicher.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt