Zum Hauptinhalt springen

Ryan Laschs Solo leitet die Wende ein

In einer rasanten Partie im Rahmen der Champions Hockey League bezwingt der SC Bern das finnische Team JYP 3:2. Die Berner zeigten eine starke Reaktion, nachdem sie im ersten Drittel unter die Räder gekommen waren.

SCB-Stürmer Simon Moser kämpft um den Puck mit JVP-Jyväskylä-Goalie Pekka Tuokkola. In der Mitte versucht Sami Niku zu intervenieren.
SCB-Stürmer Simon Moser kämpft um den Puck mit JVP-Jyväskylä-Goalie Pekka Tuokkola. In der Mitte versucht Sami Niku zu intervenieren.
Keystone
Berns Gian-Andrea Randegger steigt hart gegen Jyväskyläs Valtteri Hotakainen ein.
Berns Gian-Andrea Randegger steigt hart gegen Jyväskyläs Valtteri Hotakainen ein.
Keystone
Ramon Untersander (v.l.), Mark Arcobello, Simon Moser und Andrew Ebbett feiern den 3:2 Sieg.
Ramon Untersander (v.l.), Mark Arcobello, Simon Moser und Andrew Ebbett feiern den 3:2 Sieg.
Keystone
1 / 12

Nach dem 3:2-Heimsieg gegen JYP Jyväskylä wird der SC Bern nächste Woche mit intakten Chancen nach Finnland reisen, die Viertelfinals zu erreichen. «Unsere Ausgangslage ist gut, aber es ist noch nicht vorbei», sagte SCB-Stürmer Ryan Lasch.

Ein Match in der Champions Hockey League ist oft mit Ungewissheit verbunden. Trotz Videostudium und grossem Know-how der finnischen Trainercrew der Berner dürften sich die SCB-Spieler und auch etliche Zuschauer im Vorfeld des Achtel­finals gefragt haben: Wie gut ist JYP Jyväskylä? Eine erste Antwort lieferten die Besucher rasch: ziemlich gut – und vor allem physisch ungemein stark.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.