SCB und ZSC siegen auf europäischem Eis

Die ZSC Lions und der SC Bern zeigen in den Viertelfinal-Hinspielen der Champions League starke Vorstellungen. Beide Schweizer Teams verschaffen sich eine gute Ausgangslage fürs zweite Duell.

Wichtiges Goal: Inti Pestoni und die Löwen bringen sich auf euroäischem Eis in eine gute Situation. (Archiv)

Wichtiges Goal: Inti Pestoni und die Löwen bringen sich auf euroäischem Eis in eine gute Situation. (Archiv)

Der SC Bern schlug zu Hause Växjö Lakers mit 3:2, während die ZSC Lions in Liberec mit 1:0 gewannen. Matchwinner in Tschechien war mit Inti Pestoni ein Arbeitnehmer, der in seiner Zeit bei den Lions mitunter heftig kritisiert worden war. Der Tessiner erzielte den goldenen Treffer zum 1:0. Der ZSC hinterliess bei seinem Auftritt gegen die weissen Tiger aus Liberec einen starken Eindruck.

Mit 32 Toren hatte Bili Tygri Liberec bisher am meisten Treffer aller Viertelfinalisten geschossen. Die Zürcher Verteidigung und Torhüter Niklas Schlegel vermochten die Tschechen aber nicht zu überwinden. Der ZSC stand defensiv kompakt und gestand dem 10. der tschechischen Liga nur wenige Möglichkeiten zu.

Im Gegenzug erspielten sich die ZSC Lions zahlreiche Chancen. Nur einmal durften sie indes jubeln, und zwar als nach gut 44 Minuten Fredrik Pettersson mit einem wunderschönen Querpass Pestoni bediente. Mit seinem dritten Treffer in dieser Champions-League-Saison verhalf Pestoni seinem Team zu einer guten Ausgangslage für das Rückspiel in einer Woche in Zürich.

Vermutlich ohne Schweden-Duo

Entschieden ist dieses Duell aber noch nicht – zumal den ZSC Lions im Rückspiel Fredrik Pettersson fehlen wird. Der Topskorer der Champions League erhielt wie der derzeit verletzte Teamkollege Robert Nilsson ein Aufgebot des schwedischen Nationaltrainers. Schweden besteht mit Blick auf das olympische Turnier darauf, dass Pettersson und Nilsson am Turnier in Moskau von Beginn weg dabei sind.

SCB gibt Vorsprung preis – und siegt doch noch

Schweizer Meister SC Bern setzte sich daheim gegen mit 3:2 durch. Dabei verspielten die Berner eine bessere Ausgangslage.

Wie zuletzt in der National League gaben die Berner auch in der Champions Hockey League gegen die Schweden einen Vorsprung preis. Nach zwei Dritteln hatten die Berner mit 2:0 in Führung gelegen, Växjö machten den Rückstand mit einem Doppelschlag (44./47.) innert drei Minuten jedoch wett. Rund fünf Minuten vor der Schlusssirene sorgte Ramon Untersander doch noch dafür, dass es zum Sieg reichte.

Telegramme und Resultate der CHL:Bili Tygri Liberec - ZSC Lions 0:1 (0:0, 0:0, 0:1) 3842 Zuschauer. - SR Novak/Kubus (SVK), Frodl/Lhotsky (CZE). - Tor: 45. Pestoni (Pettersson, Phil Baltisberger) 0:1. - Strafen: keine gegen Bili Tygri Liberec, 4mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. Bili Tygri Liberec: Janus; Pyrochta, Sevc; Janosik, Smid; Kolmann, Derner; Husa; Ordos, Jelinek, Jasek; Stransky, Bulir, Mikyska; Lakatoa, Bliznak, Vlach; Teply, Kral, Spacek. ZSC Lions:Schlegel; Klein, Seger; Sutter, Geering; Guerra, Phil Baltisberger; Karrer; Chris Baltisberger, Korpikoski, Wick; Pettersson, Sjögren, Pestoni; Künzle, Schäppi, Herzog; Kenins, Prassl, Pelletier; Miranda. Bemerkungen: Bili Tygri Liberec u.a. ohne Bakos, ZSC Lions ohne Blindenbacher, Nilsson, Shore, Flüeler, Suter und Marti (alle verletzt). Timeout Bili Tygri Liberec (58:56), Bili Tygri Liberec danach ohne Torhüter.

Bern - Växjö Lakers 3:2 (1:0, 1:0, 1:2) 13'629 Zuschauer. - SR Vikman/Salonen (FIN), Obwegeser/Kovacs (SUI). - Tore: 3. Haas (Blum/Ausschluss Carnbäck) 1:0. 28. Bodenmann (Raymond, Blum/Ausschluss Shinnimin) 2:0. 44. Fröberg (Röndbjerg, Shinnimin) 2:1 (Strafe angezeigt). 47. Rosen (Kiiskanen, Calof) 2:2. 56. Untersander (Arcobello) 3:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bern, 6mal 2 plus 5 Minuten (Welch) plus Spieldauer (Welch) gegen die Växjö Lakers. Bern: Genoni; Untersander, Blum; Noreau, Gerber; Andersson, Krueger; Kamerzin; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Raymond, Haas, Scherwey; Bodenmann, Ebbett, Morin; Berger, Heim, Randegger; Meyer. Växjö Lakers:Fasth; Persson, Bohm; Högberg, Lundberg; Nilsson, Welch; Calof, Rosen, Pettersson; Netterberg, Josefsson, Carnbäck; Röndbjerg, Fröberg, Reddox; Brodecki, Shinnimin, Kiiskinen; Madsen. Bemerkungen: Bern ohne Pyörälä, Hischier (beide verletzt) und Kämpf (krank), Växjö Lakers u.a. ohne Rahimi und Pesonen. Pfostenschuss Arcobello (27.). Timeout Växjö Lakers (58:50).

Champions Hockey League. Viertelfinals. Hinspiele: Ocelari Trinec (CZE) - Brynäs Gävle (SWE) 3:1 (0:0, 0:1, 3:0) JYP Jyväskylä (FIN) - Kometa Brünn (CZE) 3:3 (1:2, 1:1, 1:0) Bili Tygri Liberec (CZE) - ZSC Lions 0:1 (0:0, 0:0, 0:1) Bern - Växjö Lakers (SWE) 3:2 (1:0, 1:0, 1:2)

Rückspiele am Dienstag, 12. Dezember. – Halbfinal-Tableau (9./10. und 16./17. Januar; Heimrecht noch offen): JYP Jyväskylä/Kometa Brünn - Ocelari Trinec/Brynäs Gävle, Bern/Växjö Lakers - Bili Tygri Liberec/ZSC Lions.

fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...