Zum Hauptinhalt springen

Showtime mit Reto von Arx und Alexej Jaschin

Dem HC Davos ist der Auftakt zum 84. Spengler-Cup perfekt gelungen. Die Bündner besiegten Spartak Moskau nach einer Schwächeperiode im Mitteldrittel verdientermassen 4:2.

Überragender Mann auf dem Eis: Reto von Arx (Nummer 83) ist der gefeierte Held des ersten Davoser Auftritts am Spengler-Cup. Der Center schiesst zwei Tore und gibt zwei Assists beim 4:2-Sieg gegen Spartak Moskau.
Überragender Mann auf dem Eis: Reto von Arx (Nummer 83) ist der gefeierte Held des ersten Davoser Auftritts am Spengler-Cup. Der Center schiesst zwei Tore und gibt zwei Assists beim 4:2-Sieg gegen Spartak Moskau.
Keystone
Aber die Davoser müssen nach einem gelungenen Start die Moskowiter wieder an sich herankommen lassen. Kirill Knjasew jubelt über den 2:2-Ausgleich.
Aber die Davoser müssen nach einem gelungenen Start die Moskowiter wieder an sich herankommen lassen. Kirill Knjasew jubelt über den 2:2-Ausgleich.
Keystone
Es wird mit harten Bandagen gekämpft: Der Genfer Dan Fritsche sieht sich einer russischen Übermacht gegenüber.
Es wird mit harten Bandagen gekämpft: Der Genfer Dan Fritsche sieht sich einer russischen Übermacht gegenüber.
Keystone
1 / 11

Zum Matchwinner avancierte Reto von Arx, der die ersten beiden Tore erzielte und später die Vorarbeit für die Treffer der tschechischen Stürmer Petr Sykora und Peter Taticek leistete. Für ihren einzigen doppelten Ausschluss bezahlten die Russen den höchstmöglichen Preis: Als Fedorow und Ruzicka auf der Strafbank sassen, setzte der HCD in der 48. Minute zum entscheidenden Angriff an. Sykora, der beste Torschütze der NLA, schoss hart und präzis. Noch ehe sich Spartak vom erneuten Gegenschlag erholt hatte, vollendete Taticek das «tschechische» Crescendo mit dem 4:2 (54.).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.