Bärtschi für seine Gala schlecht belohnt

Gegen Carolina trifft NHL-Söldner Sven Bärtschi gleich zweimal und bereitet ein Tor vor. Vancouver verliert dennoch 3:5.

Starke Puckkontrolle: Der Schweizer Sven Bärtschi überzeugt mit Vancouver gegen Carolina, unterliegt mit seinem Team trotzdem.

Starke Puckkontrolle: Der Schweizer Sven Bärtschi überzeugt mit Vancouver gegen Carolina, unterliegt mit seinem Team trotzdem.

(Bild: AFP Grant Halverson)

In der besten Eishockey-Liga der Welt sorgte ein Schweizer in der Nacht auf Mittwoch für Aufsehen. Sven Bärtschi zeigte mit den Vancouver Canucks im Gastspiel gegen die Carolina Hurricanes eine Galavorstellung. Der Oberaargauer war an allen drei Treffern seines Teams beteiligt, dieses musste schliesslich aber geschlagen vom Feld.

In der 7. Minute gelang Bärtschi der Ausgleich zum 1:1. Es war ein sehenswertes Goal. Er konnte solo auf Curtis McElhinney zustürmen und spielte den Goalie clever aus.

Video: Bärtschis sehenswertes 1:1

Lässt den Goalie stehen: Der Schweizer gleicht nach sieben Minuten für Vancouver aus. (Video: NHL)

Danach gerieten die Gäste wieder in Rückstand und kassierte im Startdrittel gar noch das 1:3. Kurz nach Beginn des Mittelabschnitts lieferte Bärtschi in Überzahl die Vorlage zum 2:3 durch Bo Horvat. Und nach dem vierten Gegentreffer war der 26-jährige Schweizer für den neuerlichen Anschlusstor besorgt. In den restlichen 36 Minuten fiel nur noch ein Tor. Vancouver unterlag 3:5.

Video: Des Berners zweiter Streich

Verkürzt auf 3:4: Sven Bärtschi lenkt einen Schuss entscheidend ab. (Video: NHL)

Auch Timo Meier trifft

Die San Jose Sharks errangen in ihrem vierten Saisonspiel den ersten Sieg in der regulären Spielzeit. Auf ihrer kleinen Tournee an der Ostküste liessen die Kalifornier dem 0:4 bei den New York Islanders einen 8:2-Erfolg bei den Philadelphia Flyers folgen. Timo Meier schoss in der 56. Minute das 7:1.

Video: Timo Meier nutzt seine Chance

Beweist Nerven: Der Appenzeller schiebt die Scheibe unter Brian Elliotts Beinschoner über die Torlinie. (Video: NHL)

Nach jeweils knappen Siegen gegen die beiden New Yorker Mannschaften bezogen die Nashville Predators im ersten Heimspiel die erste Niederlage. Mit Roman Josi, Yannick Weber und Kevin Fiala angetreten, unterlagen die Predators den Calgary Flames 0:3.

ddu/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt