Zum Hauptinhalt springen

Starker Schweizer Auftritt in der NHL

Der Schweizer Nationalgoalie Jonas Hiller feierte beim Sieg der Anaheim Ducks gegen die San Jose Sharks einen Shutout und wurde Mann des Spiels.

Jonas Hiller ist bei der Heimpremiere der Anaheim Ducks eine weitere Glanzleistung gelungen. Der Schweizer Nationalgoalie wehrte alle 31 Schüsse der San Jose Sharks ab und führte sein Team im dritten Saisonspiel zum zweiten Sieg.

Hiller kam im 192. NHL-Match zu seinem zwölften Shutout. Der 29-jährige Appenzeller wurde verdientermassen und zum bereits zweiten Mal in dieser Saison zum Mann des Spiels gewählt. Gefragt, ob er nach seinen gesundheitlichen Problemen (Seh- und Gleichgewichtsstörungen sowie Schwindelgefühle) zum Ende der letzten Saison nun gleich im ersten Saisonspiel vor heimischem Publikum und ausverkaufter Halle ein Zeichen setzen wollte, sagte Hiller: «Ich will in jedem Match ein Zeichen setzen. Solche Spiele sind immer schön. Ich fühle mich wohl auf dem Feld. Goalie zu sein, hängt viel auch vom Selbstvertrauen ab. Wenn es so gut läuft wie im Moment, dann ist es einfacher.»

Starker Sbisa

Positiv fiel im kalifornischen Duell auch Luca Sbisa (22) auf. Der Verteidiger stand in der 14. Minute beim Tor des Abends durch Anaheims Stürmer Maxime Macenauer (22), dem im persönlich erst dritten NHL-Spiel der erste Treffer gelang, auf dem Eis. Insgesamt kam Sbisa auf 14:36 Minuten Einsatzzeit.

Mit dem Sieg zeigten die Ducks auch, dass sie sich vom Reisestress der letzten Woche vollständig erholt haben. Das Team von Headcoach Randy Carlyle hatte den Saisonauftakt auf Geheiss der Liga-Führung in Europa zu bestreiten. Anaheim verlor am Freitag vor einer Woche in Helsinki gegen die Buffalo Sabres (1:4) und gewann Tags darauf in Stockholm gegen die New York Rangers im Penaltyschiessen (2:1).

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch