Zum Hauptinhalt springen

Starker Weber bei Montreal-Niederlage

Die Montreal Canadiens haben in der NHL im neunten Heimspiel in dieser Saison die siebte Niederlage erlitten. Das Team mit den Schweizern Yannick Weber und Rafael Diaz unterlag Buffalo 2:3 n.P.

Viel Eiszeit für die Schweizer: Yannick Weber im Zweikampf mit Nick Spaling.
Viel Eiszeit für die Schweizer: Yannick Weber im Zweikampf mit Nick Spaling.
Keystone

Weber kam während 25:35 Minuten zum Einsatz und erhielt von allen Spielern am zweitmeisten Eiszeit. Der Berner Verteidiger realisierte eine ausgeglichene Bilanz - wie auch Diaz, der während 18:41 Minuten eingesetzt wurde.

Montreal gab im letzten Drittel ein 2:0 preis; die Tore für die Canadiens hatten Erik Cole (24.) im Powerplay und Max Pacioretty (35.) erzielt. Letzterer traf auch im Penaltyschiessen. Bei Buffalo waren im Shootout der Österreicher Thomas Vanek, der sich zudem zwei Assists hatte gutschreiben lassen, und Brad Boyes erfolgreich.

Montreals Verletzungspech

Bei Montreal war nach den Verletzten Andrej Markow und Chris Campoli mit Hal Gill (krank) ein weiterer Topverteidiger ausgefallen. Im letzten Drittel konnte auch Jaroslav Spacek nicht mehr mittun. Deshalb fehlte es dem Heimteam in der Verteidigung an Routine.

Die Canadiens mussten zum dritten Mal hintereinander Überzeit leisten, nachdem sie zuvor zweimal in der Verlängerung triumphiert hatten. Mit 15 Punkten aus 17 Partien liegen sie in der Eastern Conference auf dem 10. Tabellenplatz.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch