Zum Hauptinhalt springen

ZSC-Krise: Mullers Entlassung ist eine Frage der Zeit

Die Lions stecken in der tiefsten Krise seit der missglückten Saison 2005/06. In der Verantwortung für die Misere steht Trainer Colin Muller – aber nicht nur er allein.

Am Tabellenende: Die Tage von Colin Muller als Trainer der Lions sind gezählt.
Am Tabellenende: Die Tage von Colin Muller als Trainer der Lions sind gezählt.
Keystone

Die Worte waren an Deutlichkeit fast nicht mehr zu übertreffen. Peter Zahner, der Geschäftsführer der ZLE Betriebs AG, zeigte sich nach der diskussionslosen 1:4-Pleite gegen den Meister SC Bern verärgert, aber vor laufenden Kameras dennoch beherrscht. Gegenüber dem Schweizer Fernsehen sagte er ungeschminkt: «Wir sind weder punktemässig noch leistungsmässig dort, wo wir sein sollten. Die Leistung ist das Schlussresultat der Punkte.» Und von denen hat der ZSC in 11 Partien ganze 10 gesammelt. Nur noch Schlusslicht Ambri (11/5) steht schlechter da als die Stadtzürcher, deren Budget aber ungleich höher ist als das des Armenklubs aus der düsteren Leventina.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.