Zum Hauptinhalt springen

Zug wird Meister und Lugano scheitert – sagen unsere Leser

Wir haben die Ergebnisse der grossen Umfrage zum Start der neuen Eishockey-Saison.

erh
1. ZugAlles für den Meistertitel getanNur zwei EVZ-Spieler im letztjährigen Kader waren schon Schweizer Meister – zu wenig Erfahrung, um im Final den SC Bern zu stürzen. Das soll nun ändern: Mit Goalie Genoni (im Bild) und Stürmer Hofmann hat Zug zwei der begehrtesten Spieler der Liga mit langfristigen Verträgen verpflichtet, dazu etliche andere starke Cracks – die Kampfansage an die Konkurrenz hätte nicht dezidierter ausfallen können. Nach zwei Finalniederlagen in den letzten drei Spielzeiten ist die Zielsetzung klar: der Meistertitel. (mke)Goalie: * * * * * * Abwehr: * * * * *  Sturm: * * * * * * Mix: * * * * *
1. ZugAlles für den Meistertitel getanNur zwei EVZ-Spieler im letztjährigen Kader waren schon Schweizer Meister – zu wenig Erfahrung, um im Final den SC Bern zu stürzen. Das soll nun ändern: Mit Goalie Genoni (im Bild) und Stürmer Hofmann hat Zug zwei der begehrtesten Spieler der Liga mit langfristigen Verträgen verpflichtet, dazu etliche andere starke Cracks – die Kampfansage an die Konkurrenz hätte nicht dezidierter ausfallen können. Nach zwei Finalniederlagen in den letzten drei Spielzeiten ist die Zielsetzung klar: der Meistertitel. (mke)Goalie: * * * * * * Abwehr: * * * * * Sturm: * * * * * * Mix: * * * * *
Claudio Thoma/freshfocus
3. BernSchlegel auf dem Prüfstand Für den SCB ist es die Saison nach Leonardo Genoni. Ob der Meister ins Titelrennen eingreifen kann, hängt nicht zuletzt davon ab, wie sich Niklas Schlegel (im Bild) präsentiert. Vorläufig muss er den Goalieposten mit Pascal Caminada teilen. In die Spitzengruppe gehören die Mutzen so oder so. Auch wenn einige Leistungsträger in die Jahre gekommen sind – die Mischung im Team stimmt. Zudem herrscht kein Mangel an Leaderfiguren, und mit Kari Jalonen steht ein bewährter Erfolgstrainer an der Bande. (ädu)Goalie:  * * * * Abwehr: * * * * *  Sturm: * * * * * Mix: * * * * * *
3. BernSchlegel auf dem Prüfstand Für den SCB ist es die Saison nach Leonardo Genoni. Ob der Meister ins Titelrennen eingreifen kann, hängt nicht zuletzt davon ab, wie sich Niklas Schlegel (im Bild) präsentiert. Vorläufig muss er den Goalieposten mit Pascal Caminada teilen. In die Spitzengruppe gehören die Mutzen so oder so. Auch wenn einige Leistungsträger in die Jahre gekommen sind – die Mischung im Team stimmt. Zudem herrscht kein Mangel an Leaderfiguren, und mit Kari Jalonen steht ein bewährter Erfolgstrainer an der Bande. (ädu)Goalie: * * * * Abwehr: * * * * * Sturm: * * * * * Mix: * * * * * *
Claudio de Capitani/freshfocus
4. BielDer nächste Schritt?2018 und 2019 scheiterte Biel im Halbfinal trotz 2:0- respektive 3:2-Führung in den Best-of-7-Serien. Der Final kommt, so gesehen, also immer näher. Die Bieler standen bereits letzte Saison für Kreativität und Spielfreude, sie haben diese Elemente mit den Zuzügen von Verteidiger Yannick Rathgeb und Center Luca Cunti verstärkt. Auch wegen der erstmaligen Teilnahme an der CHL stellt sich aber die Frage, ob die Kaderbreite vor allem im Sturm bei Verletzungssorgen für einen Spitzenplatz reicht. (kk)Goalie: * * * * * Abwehr: * * * *  Sturm: * * * * Mix: * * * * *
4. BielDer nächste Schritt?2018 und 2019 scheiterte Biel im Halbfinal trotz 2:0- respektive 3:2-Führung in den Best-of-7-Serien. Der Final kommt, so gesehen, also immer näher. Die Bieler standen bereits letzte Saison für Kreativität und Spielfreude, sie haben diese Elemente mit den Zuzügen von Verteidiger Yannick Rathgeb und Center Luca Cunti verstärkt. Auch wegen der erstmaligen Teilnahme an der CHL stellt sich aber die Frage, ob die Kaderbreite vor allem im Sturm bei Verletzungssorgen für einen Spitzenplatz reicht. (kk)Goalie: * * * * * Abwehr: * * * * Sturm: * * * * Mix: * * * * *
Urs Lindt/freshfocus
5. ZSC LionsWiedergutmachungEs folgt die Saison der Wiedergutmachung, das Verpassen des Playoffs war die grosse negative Überraschung 2019. Mit Rikard Grönborg (M.) steht neu ein Weltmeistercoach an der Bande. Es gibt diesbezüglich für die Mannschaft, die mit Wallson, Kossmann, Aubin und Del Curto vier Trainer in zwei Jahren verbrauchte, keine Ausrede mehr. Massiv hat sich die Equipe nicht verändert: Ein neuer Verteidiger und vier neue Stürmer sind gekommen, davon mit Krüger und Roe zwei Ausländer. (kk)Goalie: * * * * Abwehr: * * * *  Sturm: * * * * * Mix: * * * *
5. ZSC LionsWiedergutmachungEs folgt die Saison der Wiedergutmachung, das Verpassen des Playoffs war die grosse negative Überraschung 2019. Mit Rikard Grönborg (M.) steht neu ein Weltmeistercoach an der Bande. Es gibt diesbezüglich für die Mannschaft, die mit Wallson, Kossmann, Aubin und Del Curto vier Trainer in zwei Jahren verbrauchte, keine Ausrede mehr. Massiv hat sich die Equipe nicht verändert: Ein neuer Verteidiger und vier neue Stürmer sind gekommen, davon mit Krüger und Roe zwei Ausländer. (kk)Goalie: * * * * Abwehr: * * * * Sturm: * * * * * Mix: * * * *
Marc Schumacher/freshfocus
6. FribourgEs braucht mehr ToreDas Endergebnis mit dem Verpassen des Playoffs 2019 war enttäuschend, dennoch stimmte zumindest die defensive Disziplin: Gottéron gehörte bei nummerischem Gleichstand zu den solidesten Teams. Ungenügend waren die Special Teams sowie die Torausbeute. Mit dem Wechsel von Allrounder Holös zu Spielmacher Gunderson auf der Ausländerposition in der Abwehr sowie einer Aufwertung im Scoring-Bereich im Sturm (Desharnais, Stalberg) wurde versucht, Gegensteuer zu geben. (kk)Goalie: * * * * * Abwehr: * * * *  Sturm: * * * * Mix: * * *
6. FribourgEs braucht mehr ToreDas Endergebnis mit dem Verpassen des Playoffs 2019 war enttäuschend, dennoch stimmte zumindest die defensive Disziplin: Gottéron gehörte bei nummerischem Gleichstand zu den solidesten Teams. Ungenügend waren die Special Teams sowie die Torausbeute. Mit dem Wechsel von Allrounder Holös zu Spielmacher Gunderson auf der Ausländerposition in der Abwehr sowie einer Aufwertung im Scoring-Bereich im Sturm (Desharnais, Stalberg) wurde versucht, Gegensteuer zu geben. (kk)Goalie: * * * * * Abwehr: * * * * Sturm: * * * * Mix: * * *
Michela Locatelli/freshfocus
7. DavosAufbruchstimmungFür den HCD wird es die erste Saison seit 96/97 ohne Arno Del Curto. Der interessanteste Neuzugang steht mit Christian Wohlwend (im Bild) an der Bande. Bei der Rundumerneuerung neben dem Eis (neuer Trainer, neuer Sportchef, neue Strukturen, «neue» Halle) wurde das Team nur punktuell verändert. Warum soll also das Team, das mit den Lakers das abgeschlagene Schlussduo bildete, nun ins Playoff stürmen? Vom Elan Wohlwends sowie dem Willen der Routiniers zur Wiedergutmachung hängt vieles ab. (kk)Goalie: * * * Abwehr: * * *  Sturm: * * * * Mix: * * * * * *
7. DavosAufbruchstimmungFür den HCD wird es die erste Saison seit 96/97 ohne Arno Del Curto. Der interessanteste Neuzugang steht mit Christian Wohlwend (im Bild) an der Bande. Bei der Rundumerneuerung neben dem Eis (neuer Trainer, neuer Sportchef, neue Strukturen, «neue» Halle) wurde das Team nur punktuell verändert. Warum soll also das Team, das mit den Lakers das abgeschlagene Schlussduo bildete, nun ins Playoff stürmen? Vom Elan Wohlwends sowie dem Willen der Routiniers zur Wiedergutmachung hängt vieles ab. (kk)Goalie: * * * Abwehr: * * * Sturm: * * * * Mix: * * * * * *
Marc Schumacher/freshfocus
8. LuganoVabanquespiel bei den GoaliesDie Lugano-Fans müssen sich derzeit vorkommen wie Beobachter von Gletschern: Sie können von blossem Auge sehen, wie die Substanz schwindet. Mit Merzlikins und Hofmann gingen zwei Eckpfeiler, und das nur ein Jahr nach dem Verlust von Brunner und Furrer. Der neue Trainer Sami Kapanen muss mit einem schwächeren Kader eine Steigerung gegenüber der letzten Saison herbeiführen. Im Misserfolgsfall wird die Besetzung der Goalieposition mit Zurkirchen und Müller bald zu reden geben. (mke)Goalie: * * * Abwehr: * * * *  Sturm: * * * * * Mix: * * * *
8. LuganoVabanquespiel bei den GoaliesDie Lugano-Fans müssen sich derzeit vorkommen wie Beobachter von Gletschern: Sie können von blossem Auge sehen, wie die Substanz schwindet. Mit Merzlikins und Hofmann gingen zwei Eckpfeiler, und das nur ein Jahr nach dem Verlust von Brunner und Furrer. Der neue Trainer Sami Kapanen muss mit einem schwächeren Kader eine Steigerung gegenüber der letzten Saison herbeiführen. Im Misserfolgsfall wird die Besetzung der Goalieposition mit Zurkirchen und Müller bald zu reden geben. (mke)Goalie: * * * Abwehr: * * * * Sturm: * * * * * Mix: * * * *
Pablo Gianinazzi, Keystone
9. SCL TigersEhlers muss wieder zaubernPlatz 6 in der Qualifikation, nie unter dem Strich klassiert und Lausanne bis ins 7. Viertelfinal-Spiel gefordert: Die SCL Tigers blicken auf die erfolgreichste Saison seit über 30 Jahren zurück. Nun haben sie vor allem in die Breite investiert, neun Spieler verpflichtet. Das ermöglicht Trainer Heinz Ehlers (M.) etwas mehr Spielraum. Trotzdem muss der Däne – er wurde im Frühling zum Trainer des Jahres gewählt – wiederum das Maximum ausschöpfen. Denn auf dem Papier bleibt Langnau ein Playoff-Wackelkandidat. (mob)Goalie: * * * * * Abwehr: * * * *  Sturm: * * * * Mix: * * * *
9. SCL TigersEhlers muss wieder zaubernPlatz 6 in der Qualifikation, nie unter dem Strich klassiert und Lausanne bis ins 7. Viertelfinal-Spiel gefordert: Die SCL Tigers blicken auf die erfolgreichste Saison seit über 30 Jahren zurück. Nun haben sie vor allem in die Breite investiert, neun Spieler verpflichtet. Das ermöglicht Trainer Heinz Ehlers (M.) etwas mehr Spielraum. Trotzdem muss der Däne – er wurde im Frühling zum Trainer des Jahres gewählt – wiederum das Maximum ausschöpfen. Denn auf dem Papier bleibt Langnau ein Playoff-Wackelkandidat. (mob)Goalie: * * * * * Abwehr: * * * * Sturm: * * * * Mix: * * * *
Marc Schumacher/freshfocus
10. ServetteJunioren-Coach statt McSorleyPatrick Emond, ein 54-jähriger Kanadier, hat Chris McSorley nach dessen Kurz-Comeback an der Bande beerbt – aber noch nie eine Profi-Mannschaft trainiert. Dafür war er elf Saisons für Servettes Elite-Junioren verantwortlich, gewann zuletzt zweimal den Titel. Dass er den Club gut kennt und wenig kostet, hat die neuerdings Budget-treuen Genfer wohl kaum gestört. Schwierig ist Emonds Aufgabe auf jeden Fall: Mit Almond und Romy verlor das Team zwei Center – die Offensive bleibt die Problemzone. (phm)Goalie: * * * * * Abwehr: * * * *  Sturm: * * * Mix: * * *
10. ServetteJunioren-Coach statt McSorleyPatrick Emond, ein 54-jähriger Kanadier, hat Chris McSorley nach dessen Kurz-Comeback an der Bande beerbt – aber noch nie eine Profi-Mannschaft trainiert. Dafür war er elf Saisons für Servettes Elite-Junioren verantwortlich, gewann zuletzt zweimal den Titel. Dass er den Club gut kennt und wenig kostet, hat die neuerdings Budget-treuen Genfer wohl kaum gestört. Schwierig ist Emonds Aufgabe auf jeden Fall: Mit Almond und Romy verlor das Team zwei Center – die Offensive bleibt die Problemzone. (phm)Goalie: * * * * * Abwehr: * * * * Sturm: * * * Mix: * * *
Pascal Muller/freshfocus
11. AmbriVierfach-Belastung zu viel?Seit dem Spatenstich zum neuen Stadion bewegt sich viel. Der langjährige Abstiegskandidat avancierte zum Playoff-Team und Champions-League- sowie Spengler-Cup-Teilnehmer. Es bleibt abzuwarten, wie das junge Team die Vierfach-Belastung verkraftet. Abgänge gab es nur wenige, dafür mit Kubalik (Chicago) einen Gewichtigen. Mit Goalie Conz und Center Nowotny fehlen Trainer Cereda zwei Langzeitverletzte. Als Leader gefordert sind heuer noch mehr die Offensivleute Zwerger und Müller. (mke)Goalie: * * * Abwehr: * * * *  Sturm: * * * * Mix: * * *
11. AmbriVierfach-Belastung zu viel?Seit dem Spatenstich zum neuen Stadion bewegt sich viel. Der langjährige Abstiegskandidat avancierte zum Playoff-Team und Champions-League- sowie Spengler-Cup-Teilnehmer. Es bleibt abzuwarten, wie das junge Team die Vierfach-Belastung verkraftet. Abgänge gab es nur wenige, dafür mit Kubalik (Chicago) einen Gewichtigen. Mit Goalie Conz und Center Nowotny fehlen Trainer Cereda zwei Langzeitverletzte. Als Leader gefordert sind heuer noch mehr die Offensivleute Zwerger und Müller. (mke)Goalie: * * * Abwehr: * * * * Sturm: * * * * Mix: * * *
Samuel Golay, Keystone
1 / 12

Unsere Leserinnen und Leser sind sich einig: der EV Zug wird am Ende der neuen Saison der National League den Meisterpokal in die Höhe stemmen. Mit 41 Prozent aller Stimmen sehen sie die Innerschweizer vor den Berner Bären und den Löwen aus Zürich. Dem neuen schwedischen Trainer an der Bande der ZSC Lions, Rikard Grönborg, wird wohl jede Menge Kredit eingeräumt.

Denn für die Lions geht es in dieser Spielzeit vor allem darum, nach dem Verpassen des Playoffs Wiedergutmachung zu leisten. Auf die Frage, welches Team denn dieses Jahr vorzeitig scheitert, legt sich fast jeder zweite fest und tippt auf den HC Lugano. Bei den Luganesi folgte auf Coach Greg Ireland der Finne Sami Kapanen. Der 45-Jährige muss ein Team im Umbruch übernehmen: Mit Grégory Hofmann, Luca Cunti und Goalie Elvis Merzlikins hat Lugano im Sommer viel Talent verloren.

Während Lugano in der Gunst der Leserinnen und Leser nicht sehr hoch liegt, traut fast jeder Dritte dem HC Davos eine grosse Überraschung zu. Auch hier steht mit dem ehemaligen Junioren-Nationaltrainer Christian Wohlwend ein neuer Coach in der Verantwortung. Und dieser konnte in der Vorbereitung fünf von acht Spielen gewinnen.

Zwei Berner an der Spitze

Auf die Frage, wer Ligatopskorer wird, ist die Meinung für einmal nicht eindeutig. Mit minimalem Vorsprung von 35 Stimmen liegt der Berner Mark Arcobello vor dem Neu-Zuger Grégory Hofmann, gefolgt von dessen Teamkollege Jan Kovar.

Auch in einer anderen Kategorie, wenn auch einer etwas unrühmlichen, sehen die Leser einen Berner an der Spitze. Wenn es nach 21 Prozent von ihnen geht, wird Thomas Rüfenacht am meisten Strafminuten sammeln.

Auch hier ist Zug top

Nirgends sind sich die Befragten so sicher, wie bei der Frage, welches Team auf der Goalieposition am besten besetzt ist. 64 Prozent sagen, dass Leonardo Genoni beim EVZ der beste Torhüter sei. Weit abgeschlagen dahinter mit 7 Prozent liegt der Bieler Jonas Hiller, gefolgt von ZSC-Goalkeeper Lukas Flüeler mit 6 Prozent.

Luca Hollenstein wird gemäss 19 Prozent der Umfragewerte der Rookie des Jahres, während der vormalige Juniorencoach Patrick Emond in Genf als erster Coach entlassen wird.

Insgesamt haben am Freitag, dem 13. September, bis 18 Uhr 4614 Personen an der nicht repräsentativen Umfrage von Tamedia teilgenommen.

----------

Eisbrecher – der Hockey-Podcast von Tamedia

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch