Zum Hauptinhalt springen

Zwei gewinnt das Spiel – vier gewinnt die Serie

Das ungeschriebene Gesetz im Viertelfinal zwischen Bern und Lausanne bewahrheitet sich: Zwei Tore genügen zum Sieg. Der SCB gewinnt in Malley 2:1 und gleicht die Serie zum 2:2 aus.

Reto Kirchhofer
Wenn beim Siegtor Zentimeter entscheiden: Berns Martin Plüss scheint vor Etienne Froidevaux an den Puck zu kommen.
Wenn beim Siegtor Zentimeter entscheiden: Berns Martin Plüss scheint vor Etienne Froidevaux an den Puck zu kommen.
Keystone
In den Mangeln: Der Lausanne HC spielt auch am Samstag zweikampfstark und gesteht Bern nur wenig Raum zur Entfaltung zu,
In den Mangeln: Der Lausanne HC spielt auch am Samstag zweikampfstark und gesteht Bern nur wenig Raum zur Entfaltung zu,
Keystone
Das ist Torjubel: Etienne Froidevaux freut sich über sein Tor zum 1:0 für Lausanne.
Das ist Torjubel: Etienne Froidevaux freut sich über sein Tor zum 1:0 für Lausanne.
Pompöser Empfang: Die Lausanne-Fans empfangen ihre Mannschaft mit Begeisterung und einer tollen Kulisse.
Pompöser Empfang: Die Lausanne-Fans empfangen ihre Mannschaft mit Begeisterung und einer tollen Kulisse.
Keystone
Kampf um jeden Zentimeter: Larri Leeger (links) liefert sich mit Berns Jesse Joensuu ein Duell.
Kampf um jeden Zentimeter: Larri Leeger (links) liefert sich mit Berns Jesse Joensuu ein Duell.
Keystone
1 / 7

Philippe Furrer scheint kein Herz für Kaugummis zu haben. Wenige Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit schlägt der SCB-Verteidiger vor dem eigenen Tor an der Scheibe vorbei. Weil der Puck zur Unzeit holpert, schnellen bei Marc Lüthi auf der Tribüne Pulsfrequenz und Kaukadenz in die Höhe: Der Berner CEO malträtiert seinen Kaugummi mit kräftigen Bissen, bekämpft auf diese Weise die Nervosität.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen