Zum Hauptinhalt springen

Jetzt kann Cancellara die Tour de Suisse gewinnen

Fabian Cancellara steht vor seinem ersten Gesamtsieg in der Tour de Suisse.

Cancellara liess sich in der achten und zugleich zweitletzten Etappe von Le Sentier nach Crans-Montana in der Schlusssteigung nicht abschütteln. Der Berner behauptete sich nur zwei Sekunden hinter dem deutschen Tagessieger Tony Martin als Etappendritter. Zeitfahr-Olympiasieger Cancellara bietet sich nun die grosse Chance, am Sonntag im 39 km langen Einzelzeitfahren in Bern erstmals Gesamtsieger der Tour de Suisse zu werden. Letzter Schweizer Gewinner war 2002 Alex Zülle.

Die Steigung hinauf nach Crans-Montana war zwar lang, aber viel zu wenig steil, um Cancellara in Schwierigkeiten zu bringen. Der Tscheche Roman Kreuziger und später der Zürcher Oberländer Oliver Zaugg versuchten sich mit je einem Angriff, aber das Saxo-Bank-Team von Cancellara hatte die Lage jederzeit im Griff. Der Luxemburger Andy Schleck und danach dessen Bruder Fränk legten für ihren Schweizer Mannschaftskollegen ein gleichmässiges Tempo vor, und am Ende konnte Cancellara gar noch um den Etappensieg mitkämpfen. Dank der Bonifikation rückte er in der Gesamtwertung bis auf 4 Sekunden an den slowenischen Leader Tadej Valjavec heran.

Das Team dieser Rundfahrt ist jedoch die Equipe Columbia-High Road. Nach dem britischen Doppelsieger Mark Cavendish, dem Österreicher Bernhard Eisel, dem Thurgauer Michael Albasini und dem Luxemburger Kim Kirchen war nun die Reihe am Bergkönig Tony Martin, der als fünfter Fahrer seiner Mannschaft den bereits sechsten Sieg für Columbia einfuhr, eine gewiss aussergewöhnliche Serie. Verlierer des Tages war letztlich Oliver Zaugg, der sich mit seiner Attacke offensichtlich übernahm und in der Gesamtwertung seinen dritten Rang einbüsste.

Resultate der 8. Etappe, Le Sentier - Crans-Montana (181,7 km): 1. Tony Martin (De) 4:12:31 (43,173 km/h), 10 Sekunden Bonifikation . 2. Damiano Cunego (It), gleiche Zeit, 6 Sek. Bon. 3. Fabian Cancellara (Sz) 0:02, 4 Sek. Bon. 4. Tadej Valjavec (Sln). 5. Kim Kirchen (Lux). 6. Rein Taaramäe (Est). 7. Andreas Klöden (De). 8. Roman Kreuziger (Tsch). 9. Wladimir Karpez (Tsch). 10. Fränk Schleck (Lux), alle gleiche Zeit. - Ferner: 12. Michael Albasini (Sz), gleiche Zeit. 18. Olivier Zaugg (Sz). 32. Steve Morabito (Sz), gleiche Zeit. 43. Andy Schleck (Lux) 3:56. 49. Michael Schär (Sz) 5:48. 50. Marcel Wyss (Sz) 6:14. 62. David Loosli (Sz), gleiche Zeit. 68. Reto Hollenstein (Sz) 7:36. 84. Mark Cavendish (Gb) 20:24. 87. Gregory Rast (Sz). 95. Alessandro Ballan (It). 99. Silvère Ackermann (Sz). 100. Andreas Dietziker (Sz). 101. Pascal Hungerbühler (Sz), alle gleiche Zeit. 104. Martin Elmiger (Sz) 21:57. 110. Hubert Schwab (Sz), gleiche Zeit. -- 145 klassiert. -- Nicht gestartet: Matthew Hayman (Au). -- Aufgegeben: Tom Leezer (Ho), Andres Sergio De Lis (Sp), Gerald Ciolek (De).

Gesamtklassement: 1. Valjavec 32:19:48. 2. Cancellara 0:04. 3. Kreuziger 0:28. 4. Martin 0:39. 5. Klöden 0:45. 6. Cunego 0:54. 7. Karpez 1:01. 8. Kirchen 1:07. 9. Taaramäe 1:08. 10. Monfort 1:12. - Ferner: 11. Zaugg 1:13. 12. Albasini 1:34. 28. Andy Schleck 5:35. 29. Morabito 5:38. 31. Fränk Schleck 6:19. 42. Schär 11:54. 45. Hollenstein 14:01. 57. Wyss 23:03. 59. Loosli 23:49. 88. Dietziker 46:57. 94. Hungerbühler 53:01. 100. Schwab 55:47. 102. Ballan 56:00. 105. Rast 57:07. 110. Ackermann 59:33. 117. Cavendish 1:09:17.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch