Zum Hauptinhalt springen

Knie-OP zwingt FCZ-Goalie-Trainer Brunner zu Karrieren-Ende

Der frühere Nationalgoalie Martin Brunner (48) muss seinen Job als Torhütertrainer beim FC Zürich aus gesundheitlichen Gründen per sofort beenden.

Brunner, der seit 2003 beim FCZ für die Goalie-Ausbildung zuständig ist, muss sich am Montag einer Knie-Operation unterziehen lassen. Wegen den anhaltenden Knie-Problemen, die den früheren Torhüter der Grasshoppers 1999 bereits zum Abbruch seiner Spielerkarriere gezwungen hatten, kann der Zürcher seinen Vertrag beim FCZ nicht mehr erfüllen. Brunner war daneben auch vom Schweizerischen Fussballverband für die Ausbildung der Nachwuchsgoalies angestellt gewesen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch