Zum Hauptinhalt springen

Lage für Nürnberg und Braunschweig spitzt sich zu

Der achte Abstieg aus der Bundesliga rückt für Nürnberg bedrohlich nahe. Drei Tage nach der Trennung von Gertjan Verbeek verliert Nürnberg bei Mainz 0:2 und bleibt Vorletzter.

Der erhoffte Schub nach dem Trainerwechsel Mitte der Woche vom Holländer Verbeek zum U23-Coach Roger Prinzen blieb aus, der "Club" kassierte die neunte Niederlage im zehnten Spiel. Shinji Okazaki (30.) und Christoph Moritz (44.) schossen den hochverdienten Sieg der Mainzer heraus.

Auch für Eintracht Braunschweig wird die Situation im Abstiegskampf immer bedrohlicher. Bei zwei ausstehenden Partien unterlag Schlusslicht Braunschweig ebenfalls mit 0:2 bei Hertha BSC.

Bayern München feierte eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Rückspiel gegen Real Madrid. Beim 5:2-Erfolg gegen Werder Bremen drehte der deutsche Meister dank Doppeltorschütze Claudio Pizarro (53./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und Arjen Robben (74.) noch die Partie. Theodor Gebre Selassie (10.) und Aaron Hunt (36.) hatten bei einem Bayern-Tor durch Franck Ribéry (20.) für die überraschende Pausenführung der Bremer gesorgt.

Mit einem 2:2 zuhause gegen Borussia Dortmund verpasst Bayer Leverkusen, einen grossen Schritt Richtung Champions-League-Qualifikation zu machen. In der hochklassigen Partie brachten Lars Bender (7.) und Gonzalo Castro (35.) die Gastgeber zweimal in Front, Oliver Kirch (29.) und Marco Reus (39.) per Handelfmeter glichen jeweils aus. Während der BVB seinen zweiten Tabellenrang festigten und den Champions-League-Platz längst sicher hat, rangiert Bayer weiter an vierter Stelle. Der Vorsprung auf den Fünften VfL Wolfsburg beträgt zwei Spieltage vor Ende ein Punkt.

Ebenfalls 2:2 endete das Heimspiel der Wölfe gegen Freiburg. Ivan Perisic sorgte schon nach vier Minuten für das 1:0, Freiburgs Admir Mehmedi konnte jedoch ausgleichen (61.). Die erneute Führung von Perisic (70.) egalisierte Marco Terrazzino (83.). Bei 36 Punkten ist dem Sportclub Freiburg der Klassenverbleib kaum noch zu nehmen.

Mit einem 0:0 bei 1899 Hoffenheim ist Frankfurt praktisch raus aus dem Abstiegskampf. Sollte der Hamburger SV am Sonntag nicht in Augsburg gewinnen, wäre der Eintracht Hessen der Klassenverbleib auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Eintracht-Goalie Kevin Trapp hielt in der 84. einen Foulpenalty von Roberto Firmino und rettete so seinem Team einen Punkt. Für den Frankfurter Tranquillo Barnetta endete die Partie früh. Der Schweizer Internationale musste in der 36. Minute verletzt vom Platz.

Telegramme:

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund 2:2 (2:2). - 30'210 Zuschauer. - Tore: 7. Lars Bender 1:0. 29. Kirch 1:1. 35. Castro 2:1. 39. Reus (Handspenalty) 2:2. - Bemerkung: Leverkusen mit Derdiyok (ab 84.).

Bayern München - Werder Bremen 5:2 (1:2). - 71'000 Zuschauer. - Tore: 10. Gebre Selassie 0:1. 20. Ribéry 1:1. 36. Hunt 1:2. 53. Pizarro 2:2. 57. Pizarro 3:2. 61. Schweinsteiger 4:2. 74. Robben 5:2. - Bemerkung: Bayern ohne Shaqiri (verletzt).

Wolfsburg - Freiburg 2:2 (1:0). - 28'255 Zuschauer. - Tore: 3. Perisic 1:0. 61. Mehmedi 1:1. 70. Perisic 2:1. 83. Terrazzino 2:2. - Bemerkung: Wolfsburg mit Rodriguez, ohne Benaglio (verletzt) und Klose (Ersatz), Freiburg mit Mehmedi und Fernandes.

Hoffenheim - Eintracht Frankfurt 0:0. - 30'150 Zuschauer. - Bemerkungen: Frankfurt mit Barnetta (bis 36./verletzt ausgewechselt), ohne Schwegler (Ersatz). 85. Rote Karte gegen Modeste (Hoffenheim) wegen einer Tätlichkeit.

Mainz - Nürnberg 2:0 (2:0). - 33'507 Zuschauer. - Tore: 30. Okazaki 1:0. 44. Moritz 2:0. - Bemerkung: Nürnberg mit Drmic und Angha (ab 46.).

Hertha Berlin - Eintracht Braunschweig 2:0 (0:0). - 51'953 Zuschauer. - Tore: 61. Brooks 1:0. 77. Allagui 2:0. - Bemerkung: Hertha Berlin ohne Lustenberger (verletzt), Braunschweig ohne Ademi (krank).

Rangliste: 1. Bayern München 32/84. 2. Dortmund 32/65. 3. Schalke 31/58. 4. Leverkusen 32/55. 5. Wolfsburg 32/54. 6. Mainz 32/50. 7. Mönchengladbach 31/49. 8. Augsburg 31/43. 9. Hoffenheim 32/41. 10. Berlin 32/41. 11. Frankfurt 32/36. 12. Freiburg 32/36. 13. Hannover 32/36. 14. Bremen 32/36. 15. Stuttgart 32/32. 16. Hamburg 31/27. 17. Nürnberg 32/26. 18. Braunschweig 32/25.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch