Zum Hauptinhalt springen

«Das Aussehen ist wie ein Glücksbringer»

In dieser Saison hat Mujinga Kambundji ihren 200-Meter-Bestwert gesenkt, die WM-Finals aber verpasst. Die 25-jährige Könizerin spricht über ihre Rückkehr in die Staffel und die hohe Relevanz der optischen Komponente.

Mujinga Kambundji:?«Ich muss nicht unbedingt wissen, warum ich etwas Bestimmtes tue. Wenn es funktioniert, dann stimmt es für mich.»
Mujinga Kambundji:?«Ich muss nicht unbedingt wissen, warum ich etwas Bestimmtes tue. Wenn es funktioniert, dann stimmt es für mich.»
Christian Pfander
«Die Hundertstel gewinnt man im Kopf, nicht mit einer aerodynamischen Frisur.»
«Die Hundertstel gewinnt man im Kopf, nicht mit einer aerodynamischen Frisur.»
Christian Pfander
Aber: Auch Kambundji entscheidet sich ab und zu dafür, mit zusammengebundenen Haaren an den Start zu gehen. Zum Beispiel in Belgrad im März.
Aber: Auch Kambundji entscheidet sich ab und zu dafür, mit zusammengebundenen Haaren an den Start zu gehen. Zum Beispiel in Belgrad im März.
Keystone
1 / 8

Vergangene Woche haben Sie mit Trainer Valerij Bauer die ­Saison analysiert. Was ist dabei herausgekommen?Mujinga Kambundji: Im Durchschnitt waren meine Leistungen besser als 2016. Aber ich benötigte etwas Anlaufzeit. Es hat relativ lange gedauert, bis ich in der Lage war, schnell zu laufen.

Warum?Valerij vermutet, dass ich eher gute Zeiten gelaufen wäre, wenn wir die Intensität beim Krafttraining früher reduziert hätten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.