Zum Hauptinhalt springen

Marseille - Zürich 1:3 nach 75 Minuten

Im vierten Champions-League-Gruppenspiel liegt der FC Zürich gegen Marseille nach 75 Minuten 1:2 im Rückstand.

Bereits in der dritten Minute musste FCZ-Keeper Johnny Leoni ein erstes Mal hinter sich greifen. Nach einem Freistoss verlängerte Silvan Aegerter per Kopf ins eigene Netz. Der nächste Schock für die Zürcher folgte nur kurze Zeit später. In der 7. Minute verletzte sich Johan Vonlanthen nach einem Laufduell mit Gabriel Heinze am Oberschenkel und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Admir Mehmedi zu seinem Champions-League-Debüt.

Und das Pech blieb den Zürchern treu. In der 11. Minute erhöhte Abriel auf 2:0. Dessen Freistossflanke landete im Tor, da drei Marseille-Spieler (im Offside standen und) Leoni irritiert hatten.

In der 31. Minute reagierte der Schweizer Meister auf den Fehlstart. Alexandre Alphonse gelang aus 17 Metern der Anschlusstreffer. Zwei Minuten später bewahrte Leoni mit einer Glanzparade sein Team vor einem erneuten Zwei-Tore-Rückstand.

Den stellte Mamadou Niang in der 52. Minute mit dem 3:1 wieder her.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch