Zum Hauptinhalt springen

Meichtry definitiv bei Olympischen Spielen dabei

Nach Yannick Käser (200 m Brust) schaffte mit Dominik Meichtry (200 m Crawl) ein zweiter Schwimmer die Olympia-Limite. Die Topleistung am zweiten Tag der SM in Zürich-Oerlikon gelang Alexandre Liess.

Weil Meichtry beim 7. Rang an den letztjährigen Weltmeisterschaften in Schanghai über 200 m Crawl die "FINA Olympic Qualifying Time" unterboten hatte, musste er heuer für seine dritte Teilnahme an Olympischen Spielen nur noch eine Leistungsbestätigung erbringen. Den geforderten Wert von 1:51,59 schwamm der 27-jährige St. Galler bereits im Vorlauf am Morgen (1:49,45) locker. Im Final steigerte sich der in Los Angeles lebende Meichtry auf 1:48,87. Leicht fiel dem Athlet des SC Uster-Wallisellen der Sieg allerdings nicht, denn David Karasek (Limmat Sharks Zürich) hielt gut mit und verpasste das Olympia-Ticket mit 1:49,61 lediglich um neun Hundertstelsekunden. Dem 24-jährigen Zürcher, der in Charlottesville, Virginia (USA), trainiert, bietet sich an den Europameisterschaften in Debrecen (21. bis 27. Mai) eine weitere Gelegenheit, den Olympia-Traum zu verwirklichen.

In sehr starker Form präsentierte sich Alexandre Liess. Der Sohn von Steffen Liess, dem Chef Leistungssport von Swiss Swimming, blieb über 200 m Delfin in 1:58,63 als erster Schweizer unter zwei Minuten. Damit verbesserte er seine am Morgen im Vorlauf aufgestellte nationale Bestleistung um 1,6 Sekunden. Zur Olympia-Limite fehlten Liess lediglich 31 Hundertstelsekunden. Immerhin qualifizierte er sich erstmals für eine Langbahn-EM.

Eine weitere nationale Bestmarke gelang im Vorlauf über 50 m Rücken Ivana Gabrilo (NS Locarno). Die 28-jährige Tessinerin verbesserte mit 29,15 den eigenen Rekord um 24 Hundertstel. Zum Abschluss erzielte die 4x100-m-Crawlstaffel der Frauen von Lausanne Natation bereits den sechsten nationalen Rekord an diesen Titelkämpfen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch