Zum Hauptinhalt springen

Michel Turler im Alter von 65 Jahren verschieden

Das Schweizer Eishockey trauert um Michel Turler.

Der ehemalige Stürmer von La Chaux-de-Fonds, der 1973 mit den Neuenburgern als letztes Team aus der Romandie Schweizer Meister geworden war, starb in der Nacht auf Donnerstag rund einen Monat vor seinem 66. Geburtstag an Krebs. Insgesamt wurde "Tutu" sieben Mal Meister (6mal mit seinem Stammklub, einmal mit Biel) und viermal NLA-Topskorer. Im September 2007 wurde seine Nummer 10 in La Chaux-de-Fonds unter das Dache der Mélèzes gezogen und wird seitdem nicht mehr vergeben.

Für die Schweiz bestritt der legendäre Onkel des aktuellen Chaux-de-Fonds-Spielers Julien Turler 110 Länderspiele für die Schweiz und schoss 54 Tore. Unter anderem bestritt er 1972 das Olympia-Turnier von Sapporo, eine Saison vorher führte er die SEHV-Auswahl an der B-WM in Bern als Turnier-Allstar und als zweifacher Torschütze beim legendären 3:1 gegen die DDR erstmals seit 1964 wieder in die A-Klasse zurück.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch