Zum Hauptinhalt springen

Milan vor schier unlösbarer Aufgabe

Real Madrid muss sich in der Champions League gegen Lyon von einem Trauma befreien, will es nicht zum sechsten Mal in Folge in den Achtelfinals eliminiert werden.

Nach dem 0:1 in Lyon muss für Real heute Mittwoch ab 20.45 Uhr im Rückspiel demnach unbedingt ein Sieg her. Ein Ausscheiden bereits in der ersten K.o.-Phase würde die Königlichen auch deshalb besonders schmerzen, weil der Final am 22. Mai im eigenen Stadion stattfindet.

Die Spanier, die am Wochenende in der Primera Division zu Leader Barcelona aufschliessen konnten, benötigen für das Weiterkommen zumindest ein 2:0. Die grössten Hoffnungen Reals ruhen dabei auf Cristiano Ronaldo. Der Portugiese ist derzeit mit sechs Toren erfolgreichster Schütze in der "Königsklasse". Auf seinen 67. CL-Treffer wartet Raul. Damit würde der Stürmer zum besten und alleinigen Europacup-Skorer avancieren.

Mit einem Vorsprung aus dem Hinspiel (3:2) beginnt die Heimmannschaft in Old Trafford, wo im zweiten Mittwoch-Match ebenfalls um 20.45 Uhr Manchester United und die AC Milan aufeinandertreffen. Mit den "Rossoneri" kehrt erstmals seit sieben Jahren der frühere ManU-Star David Beckham an seine einstige Wirkungsstätte zurück. "Wenn ich spiele, werde ich sicher nicht gehemmt, sondern begeistert sein", meinte der Engländer, der im Hinspiel in der Startformation figurierte und vor seinem insgesamt 105. CL-Einsatz steht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch