Zum Hauptinhalt springen

Lüthi abgeschlagen, Rossi auf Platz 5

Für Tom Lüthi endete das Qualifying zum GP von Deutschland mit dem ernüchternden 21. Rang. Valentino Rossi hielt sechs Wochen nach seinem schlimmen Sturz in der MotoGP-Klasse bestens mit.

Absturz im Qualifying: Tom Lüthi.
Absturz im Qualifying: Tom Lüthi.
Keystone

Lüthi, zuletzt im Training zweimal unter den Top 5 und im Rennen auf dem Podest, suchte auf dem Sachsenring vergeblich nach seinem Speed. Der Berner realisierte seine beste Zeit gleich zu Beginn des Trainings, vermochte sich dann aber nicht mehr zu steigern. Zweimal kam er sogar von der Strecke ab. Dominique Aegerter war in der Moto2-Kategorie als Neunter damit der beste Schweizer. Er büsste auf die Bestzeit des Italieners Andrea Iannone rund eine Sekunde ein.

Die Pole für das MotoGP-Rennen eroberte der Spanier Jorge Lorenzo. Er löste aber auch einen Unfall aus. Auf der Zielgeraden schossen aus seiner Yamaha Flammen und Öl empor, Ben Spies und Randy de Puniet rutschten wenig später auf der Ölspur aus und ins Kiesbett. Valentino Rossi reihte sich bei seinem Comeback mit etwas mehr als einer halben Sekunde Rückstand auf dem respektablen 5. Rang ein.

Randy Krummenacher startet in der Achtelliter-Klasse aus der zweiten Reihe. Als Fünfter blieb er 1,427 Sekunden hinter der Bestzeit des spanischen WM-Leaders Marc Marquez, der sich zum vierten Mal in Serie die Pole Position sicherte.

Si/ak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch