Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Man wird kastriert»

Red-Bull-Teamchef Helmut Marko hat wenig Grund zum Lachen. Mit Regeländerungen stösst man bei der FIA auf taube Ohren und auf der Strecke fährt der ehemalige Dominator dem aktuellen Branchenprimus nur noch hinterher.
Immerhin einen Ferrari konnte Daniel Ricciardo hinter sich lassen – gegen den drittplatzierten Sebastian Vettel hatte er jedoch keine Chance.
Darüber hat Mercedes-Teamchef Toto Wolff nur ein müdes Lächeln übrig. Vielsagend verwies er an die Klagemauer in Jerusalem.
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin