Zum Hauptinhalt springen

Neun Fahrer gestürzt – MotoGP-Rennen abgebrochen

In Valencia waren in der 15. Runde nur noch 15 von 24 Fahrer im Rennen. Auch Tom Lüthi stürzte.

Der Sturz von Tom Lüthi. Video: SRF

Der Grand Prix der MotoGP-Klasse in Valencia wurde in der 15. von 27 Runden mit der Roten Flagge und wegen zu viel Wasser auf der Strecke abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt waren bei zunehmendem Regen nur noch 15 von 24 gestarteten Fahrern im Rennen. Nicht zu ihnen gehörten Weltmeister Marc Marquez aus Spanien und Tom Lüthi. Der Berner war in der 7. Runde gestürzt, als er sich bereits in die Top 15 vorgekämpft hatte.

Der Sturz von Vinales. Video: SRF

Der Sturz von Marquez. Video: SRF

Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag mit dem lange führenden Spanier Alex Rins sowie den Italienern Valentino Rossi und Andrea Dovizioso ein Trio mit riesigem Vorsprung an der Spitze.

Der 18. und letzte GP der Saison soll über eine auf 14 Runden verkürzte Distanz doch noch stattfinden, sobald das Wasser von der Strecke abgeflossen ist. Wann der neuerliche Start für die 15 noch verbleibenden Fahrer erfolgen wird, steht noch nicht fest.

Kehrt ohne WM-Punkt in die Moto2-Kategorie zurück: Tom Lüthi in seiner Box in Valencia. (17. November 2018) Bild: Kai Foersterling/EPA/Keystone
Kehrt ohne WM-Punkt in die Moto2-Kategorie zurück: Tom Lüthi in seiner Box in Valencia. (17. November 2018) Bild: Kai Foersterling/EPA/Keystone

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch