ABO+

Statt zu Rekorden rast der Doktor nur noch zu Tiefpunkten

Valentino Rossi (40) hat das schlechteste Halbjahr seiner langen Karriere hinter sich und ist ein Schatten seiner selbst. Wie lange tut er sich das noch an?

«Früher oder später werden wir sagen müssen, dass es genug ist»: Valentino Rossi.

«Früher oder später werden wir sagen müssen, dass es genug ist»: Valentino Rossi.

(Bild: AFP)

David Wiederkehr@DavidWiederkehr

Oft passiert es ja nicht, dass der Doktor sprachlos wird. Normalerweise ist er eher schwatzhaft, meistens zu Scherzen aufgelegt und fast immer gut gelaunt. Zumindest wirkt Valentino Rossi so, gegen aussen.

Doch seine sportliche Krise schlägt ihm aufs Gemüt. Der Superstar wird stiller. Und ratloser. Nachdem er beim letzten GP auf dem Sachsenring wieder nur Achter wurde und klar gewesen war, dass er mit lediglich 80 Punkten in die Sommerpause gehen würde, so wie letztmals 1996, in seinem ersten Jahr als WM-Fahrer, da fragte er ungläubig zurück: «Ich bin noch schlechter als damals bei Ducati? Ernsthaft? Mir fehlen die Worte.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt