Zum Hauptinhalt springen

Österreichische Olympia-Zweite Heill beging Selbstmord

Die ehemalige österreichische Judoka Claudia Heill ist im Alter von 29 Jahren verstorben. Die Olympia-Zweite von Athen 2004 stürzte in der Nacht auf Donnerstag aus dem 6. Stock eines Hauses in Wien.

Die Polizei geht von einem Selbstmord aus. Die Wienerin beendete 2009 ihre aktive Karriere und arbeitete danach neben ihrem Studium der Sportwissenschaften in der Wiener Neustadt bis Ende Februar 2011 als Nachwuchs-Trainerin. An der EM im vergangenen Jahr in Wien war Heill als Sonderbotschafterin und im Marketing des Organisationskomitees im Einsatz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch