Zum Hauptinhalt springen

Österreichs Skirennfahrer Björn Sieber bei Autounfall getötet

Der österreichische Skirennfahrer Björn Sieber ist bei einem Autounfall in seiner Heimatgemeinde Schwarzenberg ums Leben gekommen.

Sein Bruder, der ebenfalls im Kleinbus sass, kam mit schweren Verletzungen ins Spital.

Die beiden Männer waren mit ihrem VW-Bus auf einer schmalen Strasse gegen 12.35 Uhr talwärts unterwegs, als ihnen ein anderer Kleinbus entgegenkam. Die beiden wichen daraufhin aus, dabei kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und stürzte über den Hang.

Für den 23-jährigen Vorarlberger kam laut Angaben der Polizei jede Hilfe zu spät, Sieber sei sofort tot gewesen, hiess es.

Sieber war 18-mal im Weltcup gestartet, zuletzt im vergangenen Februar in der Super-Kombination in Sotschi. Sein bestes Ergebnis fuhr er 2011 als Siebter der Super-Kombi in Bansko/Bulgarien ein. Für den Weltcup-Auftakt am Sonntag beim Riesenslalom in Sölden hatte sich Sieber in der nationalen Qualifikation nicht durchsetzen können.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch