Zum Hauptinhalt springen

Pfadi erster Finalist

Pfadi Winterthur qualifiziert sich als erstes Team für den Playoff-Final. Der Finalrundensieger bezwingt den BSV Bern Muri 31:19 und entscheidet die Best-of-5-Serie mit 3:0 für sich.

In 2. Minute ging der BSV dank Manuel Reber erstmals überhaupt in dieser Serie in Führung. Rund zehn Minuten später führte Pfadi ab bereits 6:1. Danach wurde es nicht mehr wirklich spannend, zu souverän agierten die Winterthurer. Zwar kamen die Berner nach dem 9:16 (32.) noch einmal bis auf vier Tore heran (12:16) heran, es war jedoch das letzte Aufbäumen der Gäste. In der 49. Minuten führte Pfadi 23:14, womit es über den Ausgang der Partie endgültig keine Zweifel mehr gab. Zum besten Werfer von Pfadi avancierte wie bereits in Spiel 2 der deutsche Aufbauer Julian Krieg, der siebenmal traf.

Die Winterthurer präsentieren sich in der entscheidenden Meisterschaftsphase in bestechender Form. Das 31:19 war der achte Sieg in Serie. Können sie die Form halten, dürfte es für die Kadetten Schaffhausen oder Kriens-Luzern sehr schwer werden, den ersten Meistertitel von Pfadi seit 2004 zu verhindern.

Playoff-Halbfinals (best of 5). 3. Runde: Pfadi Winterthur (1.) - BSV Bern Muri (4.) 31:19 (13:8); Endstand 3:0. Kadetten Schaffhausen (2.) - Kriens-Luzern (3.) 19.30 Uhr; Stand 2:0.

Abstiegsrunde, 11.Runde. Resultate: Fortitudo Gossau - Lakers Stäfa 24:26 (12:14). GC Amicitia Zürich - Altdorf 36:25 (20:13). - Rangliste: 1. GC Amicitia Zürich 32. 2. Fortitudo Gossau 29. 3. Lakers Stäfa 20. 4. Altdorf 2.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch