Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Albasini verpasst grossen Coup ganz knapp

Michael Albasini hätte in der 14. Etappe der Tour de France fast gewonnen. Der Schweizer wird im Schlusssprint in Lyon vom Italiener Matteo Trentin mit einer dreiviertel Radlänge bezwungen.

Hauchdünne Entscheidung in Lyon: Michael Albasini (r.) wird knapp vom Italiener Matteo Trentin geschlagen.
Hauchdünne Entscheidung in Lyon: Michael Albasini (r.) wird knapp vom Italiener Matteo Trentin geschlagen.
Keystone

Michael Albasini machte fast alles richtig, doch zum Sieg in der Etappe reichte es gleichwohl nicht. Der 32-jährige Thurgauer wurde vom Italiener Matteo Trentin im Finale einer Fluchtgruppe überspurtet. Albasini zeigte sich in der Schlussphase sehr aktiv, doch der 23-jährige Trentin, gewöhnlich im Team von Omega-Quick Step ein Helfer von Sprinter-As Mark Cavendish, war zu stark.

Nach der ereignisreichen Etappe vom Vortag geschah im Teilstück nach Lyon bezüglich der Gesamtwertung nichts von Bedeutung. Es bildete sich die Spitzengruppe mit 18 Mann, in der auch Michael Albasini steckte. Der im Gesamtklassement bestklassierte Fahrer, der Amerikaner Andrew Talansky, lag als 17. über 13 Minuten zurück. Und so liess man die Flüchtlinge gewähren. 30 km vor dem Ziel lag die Spitzengruppe knapp sechs Minuten voraus, womit sich abzeichnete, dass der Tagessieger aus dieser Spitze kommen musste.

Kam Albasinis Attacke zu früh?

Der Franzose Julien Simon versuchte es mit einem Solovorstoss, den er 15 km vor dem Ziel einleitete. Doch aus dem ersten französischen Etappensieg an dieser 100. Tour de France wurde erneut nichts. Einen Kilometer vor dem Ende sah sich Simon wieder gestellt. Im Endkampf befand sich Albasini in aussichtsreicher Position, doch der Ostschweizer attackierte im Spurt vielleicht etwas zu früh und wurde noch abgefangen.

Das Feld mit den Gesamtbesten folgte mit über 7 Minuten Rückstand. Leader Chris Froome liegt weiter knapp zweieinhalb Minuten vor dem Holländer Bauke Mollema.

Am Sonntag, am Nationalfeiertag Frankreichs, werden die Favoriten auf den Gesamtsieg wieder gefordert. Auf dem Programm steht das mit 242,5 km längste Teilstück dieser Jubiläumstour, das mit der Bergankunft auf dem geschichtsträchtigen Mont Ventoux zu Ende geht. 20,8 km ist der abschliessende Anstieg lang.

TdF, 14. Etappe, St-Pourçain-sur-Sioule - Lyon (191 km): 1. Matteo Trentin (It). 2. Michael Albasini (Sz). 3. Andrew Talansky (USA). 4. José Rojas (Sp). 5. Egoitz Garcia (Sp). 6. Lars Bak (Dä), alle gleiche Zeit.

Gesamtklassement: 1. Christopher Froome (Gb). 2. Bauke Mollema (Ho) 2:28. 3. Alberto Contador (Sp) 2:45. 4. Roman Kreuziger (Tsch) 2:48. 5. Laurens Ten Dam (Ho) 3:01.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch