Zum Hauptinhalt springen

Soler nach vier Monaten aus dem Spital entlassen

Der kolumbianische Radprofi Juan Mauricio Soler hat vier Monate nach seinem Horrorunfall in der sechsten Etappe der Tour de Suisse das Spital verlassen.

Der zwischenzeitliche Gesamtleader der Tour de Suisse 2011 konnte nach seinem Unfall wieder das Spital verlassen: Juan Mauricio Soler auf dem Podium nach dem GEwinn der 2. Etappe. (12.6.2011)
Der zwischenzeitliche Gesamtleader der Tour de Suisse 2011 konnte nach seinem Unfall wieder das Spital verlassen: Juan Mauricio Soler auf dem Podium nach dem GEwinn der 2. Etappe. (12.6.2011)

Soler hatte beim Unfall am 16. Juni einen Schädel- und Knöchelbruch sowie diverse weitere Verletzungen erlitten. Der 28-Jährige musste notoperiert werden und lag tagelang im Koma des Kantonsspitals St. Gallen. Danach wurde er nach Navarra in Spanien überführt. Soler war mit einem Zuschauer kollidiert und bewusstlos auf der Strecke liegen geblieben. Der Zuschauer erlitt nur leichte Verletzungen.

Ob der Bergkönig der Tour de France 2007 wieder in den Radsport zurückkehren kann, steht noch nicht fest. Die Ärzte wagen keine Prognose. «Ich muss nun geduldig sein. Die Zeit wird es zeigen», sagte Soler.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch