Zum Hauptinhalt springen

Kickboxer will das Unmögliche schaffen

Levin Demiral aus Hasle-Rüegsau darf sich als 19-Jähriger bereits zweifacher Schweizer Meister im Kickboxen nennen. Er glaubt fest daran, mit diesem Sport seinen Lebensunterhalt verdienen zu können.

Fabian Aebischer
Levin Demiral posiert mit seinen zwei Schweizer-Meister-Gürteln.
Levin Demiral posiert mit seinen zwei Schweizer-Meister-Gürteln.
Raphael Moser

Das Tagesprogramm bei Levin Demiral ist zurzeit randvoll. Fünf Stunden Schlaf verbleiben ihm, um den Akku einigermassen wieder aufzutanken. «Meine Leidenschaft zum Kickboxen hält mich auf den Beinen», sagt der seit Dienstag 19-Jährige zu seinen langen Tagen und kurzen Nächten.

In der Karateschule seines Vaters in Worb wurde er als 3-Jähriger zum Karateka und er­reichte den schwarzen Gurt. Er wollte mehr: «Der Kontakt fehlte mir. Ich wollte kämpfen», erklärt Demiral. Deshalb wechselte er vor zweieinhalb Jahren zu der «härtesten Kampfsportart», wie er selbst sagt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen