Von Grünigen wird Weltcupauftakt verpassen

Die Schweizer Slalomfahrer trainieren in Schweden – ohne den Berner Noel von Grünigen.

Noel von Grünigen. Foto: mak

Noel von Grünigen. Foto: mak

Philipp Rindlisbacher

Irgendwo im Nirgendwo liegt Kåbdalis. Dieser Tage ist viel los im 50-Seelen-Weiler in Nordschweden. Die Schweizer Slalomfahrer sind vor Ort, sie wollen den in der Szene bekannten Hang für einen intensiven Trainingsblock nutzen. Minus 15 Grad kalt ist es derzeit, die Piste perfekt präpariert. Nicht davon profitieren kann Noel von Grünigen. Wegen eines Einfädlers in einer Übungseinheit erlitt der 24-Jährige eine Zerrung im Oberschenkel.

Mittlerweile geht es dem Sohn des zweifachen Riesenslalom-Weltmeisters Michael von Grünigen wieder besser, am Dienstag stand er auf der Diavolezza oberhalb Pontresinas erstmals wieder auf den Ski. Die FIS-Rennen, welche nächste Woche im Engadin auf dem Programm stehen, wird er aber auslassen. Auch der erste Weltcupslalom in Levi (24. November) kommt aller Voraussicht nach zu früh.

Von Grünigen, von vielen bereits abgeschrieben, war einer der Aufsteiger des vergangenen Winters. Er holte seine ersten Weltcuppunkte, rückte in den Startlisten etwas nach vorne. Weil den Schweizern im Slalom nur noch acht Plätze zur Verfügung stehen, wird der Schönrieder dennoch um seinen Platz im Team kämpfen müssen. Er wird auch regelmässig Rennen im Rahmen des Europacups bestreiten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt