Zum Hauptinhalt springen

Renault prüft Formel-1-Zukunft bis Jahresende

Die Formel 1 muss nur einen Tag nach dem Ausstieg von Toyota um ein weiteres Team zittern.

Renault will noch bis Ende des Jahres die Fortsetzung seines Engagements überprüfen. Das teilte Renault-Vorstand Carlo Ghosn mit.

Renault war vor rund sechs Wochen wegen der Unfall-Affäre 2008 in Singapur für zwei Jahre gesperrt worden. Die Strafe wurde allerdings auf Bewährung ausgesetzt. Die grössten Erfolge in der Formel 1 feierte Renault 2005 und 2006, als der Spanier Fernando Alonso Weltmeister wurde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch