Zum Hauptinhalt springen

Reto von Arx überforderte Moskauer

Davos ist perfekt zum eigenen Turnier gestartet. Die Bündner besiegten den russischen Herausforderer Spartak Moskau 4:2.

Die erste HCD-Sturmformation verschonte Spartak in keiner Minute der Partie. Reto von Arx inszenierte zusammen mit seinen brillanten Partnern phasenweise eine Hockey-Gala. "RvA" brachte die Russen praktisch solo vom Kurs ab - zwei Treffer schoss er selber, zwei bereitete der Kopf der Bündner clever vor.

Für ihren einzigen doppelten Ausschluss bezahlten die Russen den höchstmöglichen Preis: Als Fedorow und Ruzicka auf der Strafbank sassen, setzte der HCD in der 48. Minute zum entscheidenden Angriff an. Petr Sykora, der beste Torschütze der NLA, schoss hart und präzis. Noch ehe sich Spartak vom erneuten Gegenschlag erholt hatte, vollendete Petr Taticek das "tschechische" Crescendo mit dem 4:2 (54.).

Schon im ersten Drittel hatte der HCD den Gästen nur eine Nebenrolle überlassen. Unter der exzellenten Regie von Reto von Arx spielten die Bündner ihre Qualitäten vollumfänglich aus. Erst mit reichlich Verspätung beteiligte sich auch der Vertreter der Kontinental Hockey League an der ersten Abendsession. Ausgerechnet in Unterzahl fand Spartak den Weg aus der Bündner Umklammerung. Eine Davoser Unachtsamkeit genügte Stefan Ruzicka zum Shorthander. Das 1:2 des Slowaken (27.) verhalf den Russen sofort zu einem spürbaren Schub.

Und als die eher kleinlichen Referees abermals eine Strafe anzeigten, nahm Knjasew die Offerte an. Zu ihrem Nachteil drosselten die Moskauer das Tempo nach dem 2:2 aber sofort wieder. Druck erzeugten sie eigentlich nie richtig. Sie rollten dem HCD zwar nicht gerade den roten Teppich aus, aber etwas mehr Gegenwehr wäre gleichwohl zu erwarten gewesen.

HC Davos - Spartak Moskau 4:2 (2:0, 0:2, 2:0)

Vaillant-Arena. - 6432 Zuschauer (ausverkauft). - SR Hebert (Ka)/Kurmann, Losier (Ka)/Müller.

Tore: 6. Reto von Arx (Guggisberg, Taticek) 1:0. 10. Reto von Arx (Taticek/Strafe angezeigt) 2:0. 27. Ruzicka (Radivojevic, Scheldakow/Ausschluss Selesnew!) 2:1. 32. Knjasew (Rjasanow, Lapenkow) 2:2. 48. Sykora (Forster, Reto von Arx/Ausschlüsse Fedorow, Ruzicka) 3:2. 54. Taticek (Guggisberg, Reto von Arx) 4:2.

Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Davos, 8mal 2 Minuten gegen Spartak.

HC Davos: Genoni; Jan von Arx, Forster; Cook, Kutlak; Ramholt, Grossmann; Back; Guggisberg, Reto von Arx, Taticek; Bednar, Marha, Sykora; Sejna, Rizzi, Duca; Sciaroni, Steinmann, Dino Wieser; Joggi.

Spartak: Jachin; Wischnewski, Piganowitsch; Scheldakow, Baranka; Budkin, Bodrow; Rjasanow, Selesnew; Suglobow, Lapenkow, Schkotow; Radivojevic, Mikusch, Ruzicka; Sidjakin, Fedorow, Knjasew; Ljudutschin, Michail Junkow, Alexander Junkow.

Bemerkungen: HCD u.a. ohne Stoop, Tallarini, Marc Wieser (alle überzählig), Untersander, Guerra, Giovannini (alle U20-WM). 40. (39:06) Tor von Taticek annulliert (Handpass von Duca).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch