Zum Hauptinhalt springen

Schweizer OL-Männer bleiben medaillenlos

Die Schweizer OL-Männer verpassen an den Weltmeisterschaften in Finnland auch in der Staffel mit Rang 4 eine Medaille. Somit bleiben sie erstmals seit 2004 an WM-Titelkämpfen ohne Podestplatz.

Nach der ersten Ablösung waren die Schweizer noch auf Kurs. Matthias Merz übergab als Erster an Daniel Hubmann. Der Ostschweizer konnte die Vorgabe nicht nutzen und fiel auf den sechsten Zwischenrang zurück. Matthias Kyburz machte als Schlussläufer noch Boden gut, doch zum überraschenden Bronzeteam aus der Ukraine fehlte letztlich gleichwohl noch eine halbe Minute. Gold ging an Russland, Silber gewann Schweden.

Letztmals waren die Schweizer 2004 im schwedischen Västeras ohne Medaille geblieben. Dieses Jahr bekundeten sie in Vuokatti mit drei vierten Plätzen auch Pech.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch