Zum Hauptinhalt springen

Die Berner und ihre «bösen» Absichten

Schwingen Die Berner Equipe ist in der Breite stark – in Zug könnte es viele «Neu-Eidgenossen» geben.

Kilian von Weissenfluh. Foto: chp
Kilian von Weissenfluh. Foto: chp

Königsanwärter gibt es kaum unter den 58 Hünen, welche in Zug die Berner Farben vertreten werden. In der Breite aber ist das Team prächtig aufgestellt. Das Potenzial für den Kranzgewinn haben viele – viele, die nicht zu den «Bösen» zählen, wie «Eidgenossen» gemeinhin bezeichnet werden. Die These sei gewagt: Kein anderer Teilverband wird mit derart vielen «Neu-Eidgenossen» heimreisen wie der Berner. Neben Michael Wiget und Matthias Aeschbacher (Texte links) gilt es mindestens 8 weitere Akteure zu beachten – ein Überblick:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.