Zum Hauptinhalt springen

Servette schloss zu Leader Bern auf

Die ZSC Lions haben auch in Genf nicht aus dem Tief gefunden.

Nach einer 2:0-Führung verloren die Zürcher in der 32. NLA-Runde gegen Servette 3:4. Im Kampf um die Playoff-Plätze gelangen Fribourg und den SCL Tigers wichtige Siege.

Gottéron (8.) setzte sich gegen das Tabellen-Schlusslicht Ambri-Piotta 6:4 durch und vergösserte den Abstand auf die neuntklassierten Rapperswil-Jona Lakers auf vier Punkte. Die St. Galler dagegen liegen nach der 2:6-Auswärtsniederlage im Direktduell nur noch einen Punkt vor den SCL Tigers.

Servette überholte die ZSC Lions nach dem knappen Erfolg im Spitzenkampf und schloss zum spielfreien Leader Bern auf. Am Samstag haben die Genfer in der Les-Vernets-Halle die Chance, mit einem Sieg gegen den SCB die Tabellenführung zu übernehmen. Für die ZSC Lions war es die sechste Niederlage aus den letzten sieben Spielen.

Jeff Hamilton entschied mit seinem Treffer in der Overtime den Klassiker zwischen Davos und Lugano zu Gunsten der Tessiner (1:2 n.V.). Einen glanzlosen Pflichtsieg feierten die Kloten Flyers beim 6:4 gegen Biel.

NLA, Qualifikation: Genève-Servette - ZSC Lions 4:3 (0:1, 3:1, 1:1). Fribourg - Ambri-Piotta 6:4 (2:1, 2:2, 2:1). Davos - Lugano 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:1) n.V. Kloten Flyers - Biel 6:4 (2:1, 1:1, 3:2). SCL Tigers - Rapperswil-Jona Lakers 6:2 (2:0, 2:1, 2:1).

Rangliste: 1. Bern 31/62. 2. Genève-Servette 32/62. 3. ZSC Lions 32/61. 4. Davos 32/59. 5. Zug 31/54. 6. Kloten Flyers 32/50. 7. Lugano 32/44. 8. Fribourg 32/44. 9. Rapperswil-Jona Lakers 31/40. 10. SCL Tigers 33/39. 11. Biel 32/35. 12. Ambri-Piotta 32/20.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch