Zum Hauptinhalt springen

Sieg und Frust für die Flyers

Kloten hält dem Druck zwar stand, ist aber trotz des 5:0-Erfolgs gegen Genève-Servette weiterhin unterhalb des Trennstrichs klassiert.

Im fernen Emmental durchkreuzte Biel mit einer späten Wende die Playoff-Pläne der Flyers.

Unabhängig der ungünstigen Kunde aus Langnau verlief wenigstens die Heimpremiere von Felix Hollenstein als Headcoach wunschgemäss. Im Gegensatz zum missratenen Start in Freiburg schwenkten die Flyers frühzeitig auf den Siegkurs ein. Tommi Santala ergriff die erste Powerplay-Chance (8.) nach lediglich 13 Sekunden.

Vom frühen Rückstand erholten sich die auf allen Ebenen limitierten Gäste nicht mehr. Ohne ihren verletzten Captain und Antreiber Goran Bezina fehlte ihnen die Substanz, Kloten ernsthaft zu bedrängen. Spätestens nach dem 0:2 in der 22. Minute nahm die zehnte Genfer Auswärtsniederlage in Serie scharfe Konturen an.

Eine brillante Rolle spielte bei Kloten Marcel Jenni. Der Altmeister erzwang mit seinem elften Saisontor die Zäsur und bereitete das 3:0 Lundbergs perfekt vor. In der Schlussphase blieb den Zürchern gar Zeit und Raum zur Vollendung einer letztlich nur von Biel beeinträchtigten Kür.

Nicht ins Gewicht fiel (vorerst) die Sperre gegen Stürmer Alexandre Giroux. In der entscheidenden letzten Partie in Lugano müssen die Zürcher nun aber erneut ohne den torgefährlichen Kanadier auskommen, der am Freitag mit einem Check gegen den Kopf Benjamin Plüss verletzt hatte.

Kloten Flyers - Genève-Servette 5:0 (1:0, 1:0, 3:0)

Kolping-Arena. - 5699 Zuschauer. - SR Mandioni/Massy, Kaderli/Wüst. - Tore: 8. Santala (Blum/Ausschluss Kubina) 1:0. 22. Jenni (Schelling, Willsie) 2:0. 50. Lundberg (Jenni, Sannitz) 3:0. 54. Schelling (Stancescu) 4:0. 60. (59:37) Willsie (Santala/Ausschlüsse Sannitz; Almond) 5:0. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Kloten, 6mal 2 plus 10 Minuten (Rivera) gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Romy.

Kloten: Rüeger; Blum, DuPont; Von Gunten, Stoop; Schelling, Du Bois; Bodenmann, Santala, Hollenstein; Stancescu, Walser, Bieber; Jenni, Lemm, Willsie; Leone, Lundberg, Sannitz.

Genève-Servette: Stephan; Vukovic, Randegger; Carle, Gautschi; Kubina, Mercier; Dan Fritsche, Romy, Picard; John Fritsche, Almond, Keller; Simek, Walker, Walsky; Gerber, Rivera, Friedli.

Bemerkungen: Kloten ohne Giroux (gesperrt), Liniger (verletzt), Herren (krank), Kreps, Neher, Bagnoud (alle überzählig), Genève-Servette ohne Bezina, Paul Savary (beide verletzt). 23. Pfostenschuss von Keller.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch