Zum Hauptinhalt springen

Siege für Kloten und Biel

Dramatischer Kampf um den letzten Playoff-Platz. Biel erzwingt in Langnau nach einem 0:2-Rückstand die beeindruckende Wende zum 4:2-Erfolg und vermeidet damit den Rückfall in die Playout-Zone.

Vor der letzten Runde ist Biel einen Punkt vor den Kloten Flyers klassiert. Die Zürcher erfüllten gegen Genève-Servette beim 4:0 zwar problemlos die Pflicht, hatten aber die späte Wende Biels zu verdauen. Biel empfängt am Dienstag nun zum Abschluss den aufstrebenden EVZ, der fünffache Meister Kloten muss in Lugano den Absturz ins Playout verhindern.

Trotz einer Penalty-Niederlage in Ambri wird Fribourg die NLA-Qualifikation erstmals seit 1993 als Sieger abschliessen. Offen ist die Besetzung der Plätze 2 und 3. Bern unterlag Zug 4:5. Für den Meister ZSC (2:3 gegen HCD) endet die Regular Season auf Position 4.

Beste Unterhaltung produzierte der EVZ in Bern. Die Innerschweizer manövrierten sich zunächst mit einem katastrophalen Start ins Offside und lagen nach knapp 14 Minuten 0:3 zurück, ehe der U20-Nationalspieler Lino Martschini mit weiteren zwei Skorerpunkten das Comeback ermöglichte. Obschon Bern nochmals zulegte und 4:2 führte, gelangte Zug mit drei Treffern im Schlussdrittel doch noch zum 5:4-Coup.

Der ZSC ist unmittelbar vor dem Playoff-Start von seinem Siegkurs abgekommen. Blamabel wie gegen Biel (0:7) fiel der Auftritt des Meisters zwar nicht aus, überzeugend hingegen wirkten die Lions trotz zweimaliger Führung nicht. Dario Bürgler stoppte die Bündner Negativ-Serie nach vier Auswärtsniederlagen mit einer Tor-Doublette (40./51.)

Rapperswil verspielte gegen Lugano (3:4 n.V.) mit dem sechsten Fehltritt in Serie womöglich sein Heimrecht in der Playout-Serie. Zu Gunsten der defensiv weniger anfälligen Tessiner hob sich der erst kürzlich engagierte Ex-AHL-Stürmer Charles Linglet mit zwei Toren ab. Ambri profitierte von der sechsten Niederlage der Ostschweizer in Serie und schob sich dank dem 2:1 gegen Gottéron vor Harry Rogenmosers Team.

Resultate: Ambri-Piotta - Fribourg 2:1 (0:0,0:1,1:0,0:0) n.P. Bern - Zug 4:5 (3:0,1:2,0:3). Kloten Flyers - Genève-Servette 5:0 (1:0,1:0,3:0). Rapperswil-Jona Lakers - Lugano 3:4 (0:1,2:1,1:1,0:1) n.V. SCL Tigers - Biel 2:4 (1:0,1:0,0:4). ZSC Lions - Davos 2:3 (0:0,1:1,1:2).

Rangliste: 1. Fribourg 96. 2. Bern 92. 3. Zug 91. 4. ZSC Lions 86. 5. Lugano 78. 6. Davos 78. 7. Genève-Servette 77. 8. Biel 69. 9. Kloten Flyers 68. 10. Ambri-Piotta 53. 11. Rapperswil-Jona Lakers 53. 12. SCL Tigers 41.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch