Zum Hauptinhalt springen

Starke Torhüter

Der BSV Bern Muri hat sich mit einem 26:15-Erfolg bei GC Amicitia Zürich definitiv für die Finalrunde qualifiziert.

BSV-Torhüter Dragan Marjanac im Einsatz (Archivbild).
BSV-Torhüter Dragan Marjanac im Einsatz (Archivbild).
Andreas Blatter

Wenn eine Mannschaft nur 15 Gegentore kassiert, kann eine starke Abwehrleistung als Grundlage für den Erfolg vermutet werden. Beim BSV Bern Muri war dies beim Gastspiel in Zürich definitiv der Fall. «Die Verteidigung stand kompakt, GC Amicitia musste oft aus ungünstigen Positionen werfen», sagt Aleksandar Stevic, der Trainer der Berner.

Hinter der Abwehr standen zwei ausgezeichnete Torhüter. Dragan Marjanac wehrte 64 Prozent der gegnerischen Wurfversuche ab, Dominic Rosenberg kam auf 50 Prozent. Der Erfolg war nie gefährdet, der BSV gewann in der Saalsporthalle 26:15.

In den Playoffs

Mit dem Sieg stellten die Berner die Qualifikation für die Finalrunde sicher. Mit dem neuen Modus nehmen sie auch automatisch an den Playoffs teil, die neu von acht Mannschaften bestritten werden. «Es ist sehr erfreulich, dass wir dies jetzt schon geschafft haben», sagt Stevic. «Ich habe nicht erwartet, dass wir die Lücke zu den ersten vier so schnell schliessen und für einen Fünfkampf um die Spitzenplätze sorgen können.»

In den drei verbleibenden Partien gegen St. Otmar St. Gallen (a), Pfadi Winterthur (h) und Gossau (h) will der BSV nun die Ausgangslage für die Finalrunde weiter verbessern. Der Heimvorteil in den Playoff-Viertelfinals ist ein realistisches Ziel geworden.

rpb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch