Zum Hauptinhalt springen

Steingruber holt Silber

Kambundji verzichtet auf Team-EM +++ Mo Farah soll Dopingtests verpasst haben +++ Lisickis neuer Rekord +++ Olympiasiegerin positiv getestet +++ Räikkönen soll weniger verdienen

Giulia Steingruber gewinnt an den Europa-Spielen in Baku Silber im Mehrkampf. Die Ostschweizerin muss sich einzig der russischen Favoritin Alija Mustafina geschlagen geben. Gegen die Russin Mustafina, ihrer Vorgängerin als Mehrkampf-Europameisterin, blieb die 21-jährige St. Gallerin chancenlos. Zum Auftakt an ihrem Paradegerät, dem Sprung, sowie zum Schluss am Boden erhielt Steingruber zwar bessere Noten als die Favoritin. Die riesige Differenz von fast zwei Punkten (58,566:56,699) schuf Mustafina jedoch dazwischen am Schwebebalken und Stufenbarren.
Giulia Steingruber gewinnt an den Europa-Spielen in Baku Silber im Mehrkampf. Die Ostschweizerin muss sich einzig der russischen Favoritin Alija Mustafina geschlagen geben. Gegen die Russin Mustafina, ihrer Vorgängerin als Mehrkampf-Europameisterin, blieb die 21-jährige St. Gallerin chancenlos. Zum Auftakt an ihrem Paradegerät, dem Sprung, sowie zum Schluss am Boden erhielt Steingruber zwar bessere Noten als die Favoritin. Die riesige Differenz von fast zwei Punkten (58,566:56,699) schuf Mustafina jedoch dazwischen am Schwebebalken und Stufenbarren.
Keystone
Mo Farah soll Dopingtests verpasst haben Wie die britische Zeitung «The Guardian» berichtet, soll Mo Farah in seiner Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in London zwei Dopingtests verpasst haben. Ein dritter verpasster Test innerhalb von 12 Monaten kommt nach Reglement der Welt-Anti-Doping-Agentur einem positiven Test gleich, was zu einer 2-jährigen Sperre geführt hätte. Die beiden Tests fanden in den Jahren 2010 und 2011 statt. Laut der «Daily Mail» habe Farah erklärt, er habe die Türklingel nicht gehört.
Mo Farah soll Dopingtests verpasst haben Wie die britische Zeitung «The Guardian» berichtet, soll Mo Farah in seiner Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in London zwei Dopingtests verpasst haben. Ein dritter verpasster Test innerhalb von 12 Monaten kommt nach Reglement der Welt-Anti-Doping-Agentur einem positiven Test gleich, was zu einer 2-jährigen Sperre geführt hätte. Die beiden Tests fanden in den Jahren 2010 und 2011 statt. Laut der «Daily Mail» habe Farah erklärt, er habe die Türklingel nicht gehört.
Keystone
Olympiasiegerin gedopt Die australische Schwimmerin Kylie Palmer soll bei der WM 2013 in Barcelona positiv getestet worden sein. Die Olympiasiegerin über 4x200 m in Peking und Olympia-Silbermedaillengewinnerin in London wird nicht an der WM in Russland starten.
Olympiasiegerin gedopt Die australische Schwimmerin Kylie Palmer soll bei der WM 2013 in Barcelona positiv getestet worden sein. Die Olympiasiegerin über 4x200 m in Peking und Olympia-Silbermedaillengewinnerin in London wird nicht an der WM in Russland starten.
Keystone
1 / 5
Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch