Zum Hauptinhalt springen

«...auch wenn es schwer wird»

Roger Federer kann seine Enttäuschung nach der Pleite gegen John Isner nicht verbergen. Trotzdem gibt er sich fürs Davis-Cup-Doppel kämpferisch und setzt auf die Fans.

«Es ist schwer etwas auszuprobieren, wenn er so serviert»: Roger Federer über seine grossen Bezwinger John Isner. (Video: Sebastian Rieder)

Ungewöhnlich schnell stellte sich Roger Federer nach der 1:3-Niederlage gegen John Isner den Medien. Knapp eine Viertelstunde nach dem verwerteten Matchball des US-Amerikaners schlurfte er mit gesenktem Haupt vor die Mikrofone; wohl mit dem Ziel auch so schnell wie möglich von der Pressekonferenz zu verschwinden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.