Zum Hauptinhalt springen

Aufschwung dank Einbürgerungen

Swiss Tennis unterstützt den kasachischen Verband mit Knowhow. Trotzdem darf das Davis-Cup-Team keine Geschenke erwarten.

Andrej Golubew ist die kasachische Nummer 1.
Andrej Golubew ist die kasachische Nummer 1.
Keystone

Im September spielt die Schweiz im Davis-Cup gegen Kasachstan um einen Platz in der Weltgruppe. Das ist nur auf den ersten Blick ein einfaches Los, denn das kasachische Tennis befindet sich im Aufschwung. Drei Akteure zählen zu den Top 100, und Andrej Golubew ist seit dem Titelgewinn letzte Woche in Hamburg die Nummer 37 der Welt. Interessanterweise befinden sich derzeit drei der vier Davis-Cup-Stammspieler in Gstaad. Jewgeni Korolew (ATP 71) erklärte allerdings wegen Rückenbeschwerden Forfait, und der müde Golubew unterlag dem routinierten Landsmann Juri Schukin (ATP 147) in drei Sätzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.