Zum Hauptinhalt springen

Bencic auf den Spuren von Hingis

Belinda Bencic, die Siegerin des Juniorenturniers von Roland Garros, hat ein Potenzial wie keine Schweizerin seit Martina Hingis und Patty Schnyder.

Freudenschrei: Mit ihrem Triumph in Roland Garros trug sich Belinda Bencic in die exklusive Liste der Juniorensiegerinnen von Paris ein.
Freudenschrei: Mit ihrem Triumph in Roland Garros trug sich Belinda Bencic in die exklusive Liste der Juniorensiegerinnen von Paris ein.
Keystone
Triumph: Die glückliche Bencic posiert mit ihrer deutschen Finalgegnerin Antonia Lottner.
Triumph: Die glückliche Bencic posiert mit ihrer deutschen Finalgegnerin Antonia Lottner.
Keystone
Physis: Auch wenn sie einen Wachstumsschub durchgemacht hat, ist sie noch lange nicht auf dem Zenit ihrer körperlichen Fähigkeiten.
Physis: Auch wenn sie einen Wachstumsschub durchgemacht hat, ist sie noch lange nicht auf dem Zenit ihrer körperlichen Fähigkeiten.
Keystone
1 / 3

Roger Federer reiste bereits nach dem Viertelfinal aus Paris ab, und trotzdem durfte das Schweizer Tennis hier einen grossen Erfolg feiern: Die 16-jährige Belinda Bencic triumphierte bei den Juniorinnen – und wurde damit zur einzigen Schweizer Major-Juniorensiegerin nebst Martina Hingis. In ihren ersten drei Grand Slams hatte Bencic zwei Spiele gewonnen, am French Open stürmte sie mit sechs Siegen zum Titel, deklassierte im Final die Deutsche Antonia Lottner 6:1, 6:3. Sie bewies in der vergangenen Woche ihre rasanten Fortschritte der letzten zwölf Monate, zeigte sich schon erstaunlich reif – spielerisch wie mental.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.