Zum Hauptinhalt springen

Ein vermeintlich einfaches Los

Nach vier Wochen Pause kehrt Roger Federer morgen auf die Tour zurück. In Shanghai steht ihm in der Startrunde ein alter Bekannter gegenüber.

Weisse Weste: Gegen Seppi hat Federer noch nie verloren.
Weisse Weste: Gegen Seppi hat Federer noch nie verloren.
Keystone

Andreas Seppi (ATP 22) setzte sich in der 1. Runde am Dienstag gegen den früheren Weltranglistenersten Lleyton Hewitt mit 6:4, 6:2 deutlich durch und verhindert damit das 27. Duell zwischen dem Australier und Federer. Seppi ist für Federer ein vermeintlich leichter Gegner.

Gegen den Italiener weist der Baselbieter mit 9:0 Siegen und 20:1 Sätzen eine makellose Bilanz auf. Vorsicht ist trotzdem geboten: In jüngster Vergangenheit hatte Federer auch gegen schlechter gesetzte Spieler seine liebe Mühe.

Für Federer geht es in diesem Herbst um die Qualifikation für die World Tour Finals in London. So auch für Stanislas Wawrinkas, der in Shanghai auf den Südafrikaner Kevin Anderson (ATP 20) trifft. Gegen den Südafrikaer konnte er die bisherigen zwei Begegnungen für sich entscheiden.

Die beiden Schweizer, die in der 1. Runde von Shanghai ein Freilos genossen, belegen aktuell die Plätze 7 und 8 im Jahresranking, wären also nach momentanem Stand in London dabei.

Das Ticket auf sicher haben Nadal, Djokovic, Murray und Ferrer. Berdych und Del Potro müssen ebenfalls kaum noch zittern. Es bleiben fünf Kandidaten für zwei Plätze. Sollte Andy Murray seine Saison nach seiner Rücken-Operation vorzeitig beenden, wären es allenfalls drei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch