Zum Hauptinhalt springen

Timea Bacsinszky schlägt Olympiasiegerin

Die Waadtländerin erreicht zum dritten Mal in Folge die 2. Runde in Wimbledon. Auch Viktorija Golubic überzeugte mit einem immer stärker werdenden Spiel.

Qualifiziert sich für die 2. Runde in Wimbledon: Timea Bacsinszky im Spiel gegen Monica Puig. (4. Juli 2017)
Qualifiziert sich für die 2. Runde in Wimbledon: Timea Bacsinszky im Spiel gegen Monica Puig. (4. Juli 2017)
EPA
Viktorija Golubic küsst den Rasen Wimbledons nach ihrem Sieg. (4. Juli 2017)
Viktorija Golubic küsst den Rasen Wimbledons nach ihrem Sieg. (4. Juli 2017)
Peter Klaunzer, Keystone
Auch der Argentinier Juan Martin del Potro konnte sich gegen seinen Gegner, den Australier Thanasi Kokkinakis, durchsetzen.
Auch der Argentinier Juan Martin del Potro konnte sich gegen seinen Gegner, den Australier Thanasi Kokkinakis, durchsetzen.
Tim Ireland, Keystone
1 / 8

Timea Bacsinszky hat sich nach einem schwachen zweiten Satz in der Startrunde von Wimbledon gegen die Olympiasiegerin Monica Puig letztlich doch noch problemlos durchgesetzt. Die Waadtländerin schlug die Weltnummer 69 aus Puerto Rico 6:1, 3:6, 6:0.

Bacsinszky steht damit in Wimbledon zum dritten Mal in Folge in der 2. Runde. Nächste Gegnerin ist die Siegerin der Partie zwischen der Slowakin Kristina Kucova und der kanadischen Qualifikantin Bianca Andreescu.

Puig zum vierten Mal gescheitert

Mit Ausnahme des zweiten Satzes dominierte Bacsinszky ihre Gegnerin nach Belieben. Das überraschte nicht unbedingt. Puig ist in Wimbledon nun zum vierten Mal in Folge in der Startrunde gescheitert. Seit ihrem überraschenden Olympiasieg von Rio de Janeiro gelang ihr nicht mehr viel. Zuletzt verlor sie auf der WTA-Tour neun von zwölf Spielen.

Viktorija Golubic glückt das Debüt im Hauptfeld von Wimbledon. Die Zürcherin setzt sich in der 1. Runde gegen die Chinesin Zhang Shuai in gut zwei Stunden 6:3, 6:7 (2:7), 6:1 durch.

Im drittem Satz klar besser

Golubic hatte gut zwei Stunden zu kämpfen, ehe ihr erst vierter Sieg auf der Tour in diesem Jahr unter Dach und Fach war. Die Zürcherin spielte im ersten Duell mit der Weltnummer 31 aus Tianjin eine Stunde lang gross auf, ehe sie sich das Leben selber schwer machte.

Im zweiten Satz gab sie eine 4:0-Führung noch aus der Hand und verlor den Satz schliesslich im Tiebreak, nachdem sie Chancen zum 5:1 und 5:2 ausgelassen hatte. Nach dem Satzausgleich fing sich Golubic aber wieder auf, im dritten Satz war sie die klar bessere Spielerin. Mit ihrem variablen Spiel punktete sie immer wieder und machte dabei deutlich weniger Fehler als ihre Widersacherin.

Für Golubic war es erst der zweite Sieg auf Stufe Grand Slam, nachdem sie vor einem Jahr am French Open in Paris erstmals die Startrunde an einem Major-Turnier überstanden hatte. In der 2. Runde trifft die Nummer 73 der Welt am Donnerstag auf die Siegerin der Partie zwischen der Ukrainerin Lesia Zurenko (WTA 35) und Julia Görges (WTA 45) aus Deutschland.

Djokovic kräftesparend weiter

Nach Andy Murray und Rafael Nadal am Montag zieht auch Novak Djokovic ohne Probleme in die 2. Runde des Wimbledon-Turniers ein. Der dreifache Wimbledon-Champion aus Serbien setzte sich zum Auftakt gegen den Slowaken Martin Klizan durch, der beim Stand von 3:6, 0:2 wegen einer Unterschenkelverletzung aufgeben musste.

Djokovic zählte erstmals auf die Unterstützung von Mario Ancic. Der Kroate, der einst in Wimbledon die Halbfinals erreicht hatte, sass in der Box des Serben neben Andre Agassi. In der 2. Runde spielt Djokovic gegen den Tschechen Adam Pavlasek, die Nummer 136 der Welt.

Mit Richard Gasquet scheiterte in der Startrunde der Wimbledon-Halbfinalist von 2015. Der Franzose verlor das Duell gegen den Spanier David Ferrer in vier Sätzen.

Wimbledon. Grand-Slam-Turnier (31,6 Mio Pfund/Rasen). Männer. 1. Runde: Roger Federer (SUI/3) s. Alexander Dolgopolow (UKR) 6:3, 3:0 w.o. Novak Djokovic (SRB/2) s. Martin Klizan (SVK) 6:2, 2:0 w.o. (Unterschenkelverletzung). Milos Raonic (CAN/6) s. Jan-Lennard Struff (GER) 7:6 (7:5), 6:2, 7:6 (7:4). Alexander Zverev (GER/10) s. Jewgeni Donskoi (RUS) 6:4, 7:6 (7:3), 6:3. Gaël Monfils (FRA/15) s. Daniel Brands (GER) 6:3, 7:5, 6:4. David Ferrer (ESP) s. Richard Gasquet (FRA/22) 6:3, 6:4, 5:7, 6:2. Albert Ramos-Viñolas (ESP/25) s. Jordan Thompson (AUS) 6:4, 6:4, 7:6 (7:4). Mischa Zverev (GER/27) s. Bernard Tomic (AUS) 6:4, 6:3, 6:4. Juan Martin Del Potro (ARG/29) s. Thanasi Kokkinakis (AUS) 6:3, 3:6, 7:6 (7:2), 6:4.

Frauen. 1. Runde: Viktorija Golubic (SUI) s. Zhang Shuai (CHN/30) 6:3, 6:7 (2:7), 6:1. Angelique Kerber (GER/1) s. Irina Falconi (ITA) 6:4, 6:4. Karolina Pliskova (CZE/3) s. Jewgenia Rodina (RUS) 6:1, 6:4. Agnieszka Radwanska (POL/9) s. Jelena Jankovic (SRB) 7:6 (7:3), 6:0. Garbiñe Muguruza (ESP/14) s. Jekaterina Alexandrowa (RUS) 6:2, 6:4. Arina Rodionova (AUS) s. Anastasia Pawljutschenkowa (RUS/16) 3:6, 7:6 (8:6), 9:7. Petra Martic (CRO) s. Daria Gavrilova (AUS/20) 6:4, 2:6, 10:8. Sorana Cirstea (ROU) s. Kiki Bertens (NED/23) 7:6 (7:4), 7:5. Coco Vandeweghe (USA/24) s. Mona Barthel (GER) 7:5, 6:2. Varvara Lepchenko (USA) s. Lauren Davis (USA/28) 6:4, 7:5. Daria Kasatkina (RUS/29) s. Zheng Saisai (CHN) 6:2, 6:4.

si/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch