Zum Hauptinhalt springen

Federer drückt Ferrer die Daumen

Sollte Andy Murray den Final von Shanghai gegen David Ferrer gewinnen, würde er Roger Federer von Platz drei der Weltrangliste verdrängen.

Nach acht Jahren nicht mehr Top 3? Roger Federer könnte am Montag nur noch die Nummer 4 der Welt sein.
Nach acht Jahren nicht mehr Top 3? Roger Federer könnte am Montag nur noch die Nummer 4 der Welt sein.

Der an Nummer zwei gesetzte Andy Murray, zuletzt Sieger in Bangkok und Tokio, bezwang im Halbfinal den Japaner Kei Nishikori mit 6:3, 6:0 und trifft nun auf David Ferrer, der das spanische Duell gegen Feliciano Lopez zuvor mit 6:7 (5:7), 6:3, 6:3 für sich entschieden hatte.

Sollte Murray sich auch gegen Ferrer behaupten und seinen Titel in Shanghai verteidigen, würde das ein folgenreicher Aufstieg in der Weltrangliste bedeuten. So stünde Roger Federer, der im Moment eine Pause einlegt, erstmals seit dem 23. Juni 2003 nicht mehr unter den besten drei Tennisspielern der Welt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch