Zum Hauptinhalt springen

Federer in drei Sätzen ins Halbfinal

Roger Federers besiegt im Viertelfinal von Madrid den Letten Ernests Gulbis. Nadal steht vor der Rückeroberung der Weltnummer 2.

Volle Konzentration: Federer im Spiel gegen Gulbis.
Volle Konzentration: Federer im Spiel gegen Gulbis.
Keystone

Roger Federer steht bei der French-Open-Hauptprobe in den Halbfinals. In Madrid setzte sich die Weltnummer 1 gegen den Letten Ernests Gulbis (ATP 34) mit 3:6, 6:1, 6:4 durch. Am Anfang sah es nicht nach einer gelungenen Revanche für das Startrunden-Out in Rom aus. Der hoch begabte und zuletzt immer konstantere Gulbis breakte den Baselbieter sofort zum 2:0, zog auf 3:0 davon und verwaltete dann den Vorsprung bis zum Satzende bestechend sicher.

Federer zeigte aber wie am Vortag gegen Stanislas Wawrinka, dass die Formkurve bei ihm klar nach oben zeigt. Er gewann den zweiten Satz mit einer Glanzleistung und schaffte im dritten Durchgang mit einem magistralen Backhand-Topspinlob das entscheidende Break zum 2:1.

Nach 113 Minuten verwertete er den Matchball mit einem Vorhand- Gewinnschlag, ein Game nach ziemlich starker Regen eingesetzt hatte. «Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden», so Federer, «und froh, im Halbfinal zu sein. Im ersten Satz fehlte mir der Rhythmus, aber dann habe ich mich gut erholt. Insgesamt habe ich besser gespielt als gegen Stan.»

Ferrer oder Murray

Am Samstag trifft Federer entweder auf David Ferrer oder den Schotten Andy Murray, die nach Redaktionsschluss den letzten Halbfinalisten ermittelten. Gegen den Spanier hat Federer alle neun bisherigen Vergleiche für sich entschieden, Murray besiegte er zuletzt im Australian-Open-Final sicher ohne Satzverlust.

Rafael Nadal steht derweil vor der Rückkehr auf Platz 2 im ATP- Ranking. Im Viertelfinal deklassierte der Mallorquiner in der «Caja Magica» den Franzosen Gael Monfils 6:1, 6:3. Nadal trifft nun auf Landsmann Nicolas Almagro (6:3, 6:1 gegen Jürgen Melzer).

Nadal immer noch unbesiegt

Nadal spielte gegen den französischen Showman vor allem im ersten Satz grossartig. Der Linkshänder ist in dieser Saison auf Sand nach 13 Partien immer noch unbesiegt und war nach Matchende sehr zufrieden: «Phasenweise habe ich so gut gespielt wie beim Titelgewinn in Monte Carlo.» Mit einem Erfolg gegen Almagro könnte er Novak Djokovic wieder als erster Herausforderer von Roger Federer ablösen.

Madrid. ATP-Masters-1000-Turnier (2,835 Mio Euro/Sand). Viertelfinals: Roger Federer (Sz/1) s. Ernests Gulbis (Lett) 3:6, 6:1, 6:4. Rafael Nadal (Sp/2) s. Gael Monfils (Fr/12) 6:1, 6:3. Nicolas Almagro (Sp) s. Jürgen Melzer (Ö) 6:3, 6:1. -- Halbfinal-Tableau: Federer (1) - Murray (3)/Ferrer (9), Almagro - Nadal (2).

si/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch