Zum Hauptinhalt springen

«Ich werde gelobt, ohne einen Ball zu spielen»

Jim Courier lieferte als Coach gegen die Schweiz sein Meisterstück ab. Der Davis-Cup-Captain verrät, mit welchem Trick er das US-Team in Freiburg zum Sieg führte und welchen Einfluss sein Anzug hatte.

«Ich wollte einfach nur klarstellen, dass ich hier auf keinen Fall den Schläger schwingen werde»: Jim Courier scherzte nach dem 3:0-Sieg gegen die Schweiz. (Video: Sebastian Rieder)

Es war schon ein etwas skurriles Bild, als das US-Team am Freitag die grosse Bühne zum Achtelfinal im Davis-Cup gegen die Schweiz betrat. Während die Spieler und auch der gesamte Staff einheitlich im US-Sportdress aufliefen, präsentierte sich Jim Courier vornehm im Anzug. «Ich wollte einfach nur klarstellen, dass ich hier auf keinen Fall den Schläger schwingen werde», scherzte Jim Courier nach dem Sieg gegen die Schweiz. Der Spass stand für Courier schon die ganze Woche während der Vorbereitung im Vordergrund. An jeder Pressekonferenz im Vorfeld sorgte das US-Team mit humoristischen Einlagen für beste Unterhaltung; dabei trat Courier immer im Trainingsanzug auf – selbst an der offiziellen Auslosung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.