Zum Hauptinhalt springen

Murray bleibt in China auf Kurs

Andy Murray fehlen am Masters-1000-Turnier von Shanghai nur noch zwei Siege zum Titelgewinn. Die Nummer 4 der Welt schlug den australischen Qualifikanten Matthew Ebden in den Viertelfinals 6:3, 6:2.

Serientäter: Andy Murray hat 23 seiner letzten 24 Spiele gewonnen.
Serientäter: Andy Murray hat 23 seiner letzten 24 Spiele gewonnen.
Keystone

Für Murray war es der 23. Sieg im 24. Spiel seit Mitte August. In dieser Zeitspanne hat der bisweilen bärbeissig wirkende Schotte nur im US-Open-Halbfinal gegen Rafael Nadal den Kürzeren gezogen. In Shanghai spielt Murraynun gegen den Japaner Kei Nishikori, Alexander Dolgopolow in zwei Sätzen bezwang, um die Finalqualifikation. Der 21-jährige Nishikori, der erstmals in der vorletzten Runde eines Masters-1000-Anlasses steht, wird damit in der Weltrangliste bis in die Nähe der Top 30 vorstossen.

Das zweite Finalticket machen die Spanier David Ferrer und Feliciano Lopez unter einander aus. Ferrer setzte sich nach zweieinhalb Stunden Spielzeit im Tiebreak des dritten Satzes gegen den Amerikaner Andy Roddick mit 7:2 durch, Lopez liess dem deutschen Nadal-Bezwinger Florian Mayer keine Chance.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch